Diese Heilige gab es vermutlich gar nicht

Manche Heilige sind wohl mehr Legende als Realität

Stars Insider

19/08/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Religion

Heilige sind ein wesentlicher Bestandteil der katholischen und orthodoxen Verehrung. Doch während moderne Heilige wie die heiliggesprochenen Päpste Johannes XXIII. und Johannes Paul II. über gut dokumentierte Biografien verfügen, ist das Leben vergangener Heiliger nicht so gut dokumentiert. Vor der kritischen Analyse des Lebens eines Heiligen waren die Menschen bei der Erstellung ihrer Biografien, die auch als Hagiografien bezeichnet werden, auf Legenden, Mythen und Traditionen angewiesen. Diese Quellen sind höchst unzuverlässig. Einige frühe Hagiografien mögen einen wahren Kern haben, aber man kann kaum sagen, welche Geschichten wirklich historisch akkurat sind.

Möchten Sie wissen, welche beliebten Heiligen wahrscheinlich nie existiert haben? Dann sehen Sie sich die folgende Galerie an.

Heilige Veronika
2/29 photos © Getty Images

Heilige Veronika

In vielen katholischen Kirchen wird die heilige Veronika mit einem Tuch dargestellt, auf dem das Gesicht Jesu abgebildet ist. Das liegt daran, dass sie angeblich sein Gesicht mit dem Tuch abgewischt hat. Sie wurde auf Bitten von Kaiser Tiberius nach Rom gerufen, den sie mit Hilfe des heiligen Bildes heilte.

Heilige Veronika
3/29 photos © Getty Images

Heilige Veronika

Einige glauben, dass sie während der Mission von Paulus und Petrus in Rom blieb. Andere sagen, dass sie nach Frankreich reiste, wo sie heiratete und sich an der apostolischen Verkündigung beteiligte. Keine dieser Legenden ist jedoch belegt, auch nicht, dass sie Jesus das Gesicht abgewischt hat.

Heilige Veronika
4/29 photos © Public Domain

Heilige Veronika

Ihre Figur ist am Ende wahrscheinlich ein sprachliches Missverständnis. In Rom verehrten die Anhänger kurz nach Jesu Tod ein Tuch mit seinem Gesicht darauf. Sie nannten es vera icon, was "wahres Bild" bedeutet. Die Worte wurden in Veronica umgewandelt, was später der weibliche Name wurde.

Heiliger Georg
5/29 photos © Getty Images

Heiliger Georg

Auch wenn der Heilige Georg kein Engländer war, so ist er doch der Schutzpatron Englands und steht für die englischen Ideale der Ehre, Tapferkeit und des Edelmuts. Angeblich wurde er im 3. Jahrhundert in Kappadokien, in der heutigen Türkei, von christlichen Eltern geboren.

Heiliger Georg
6/29 photos © Getty Images

Heiliger Georg

Georg trat in die römische Armee ein und wurde sogar im Rang befördert. Doch auf dem Höhepunkt der Christenverfolgung durch Kaiser Diokletian trat Georg zurück. Er zerriss das kaiserliche Edikt gegen die Christen, was Diokletian wütend machte. Daraufhin wurde er inhaftiert und gefoltert. Georg überlebte alle Schläge, und man glaubte, dass seine Wunden von Christus geheilt worden waren.

Heiliger Georg
7/29 photos © Public Domain

Heiliger Georg

Er wurde gezwungen, heidnische Opfer zu bringen, und betete stattdessen zum christlichen Gott. Die Legende besagt, dass Feuer vom Himmel regnete und ein Erdbeben die heidnischen Tempel zerstörte. Der Mythos vom Kampf des Heiligen Georg gegen einen Drachen wurde später in die Geschichte eingefügt. Dies könnte auf die mittelalterlichen Ideale des Rittertums zurückzuführen sein.

Heiliger Georg
8/29 photos © Public Domain

Heiliger Georg

Diese extravagante und mythisch anmutende Geschichte über den heiligen Georg ist in Wirklichkeit nur sehr wenig bekannt. Im 5. Jahrhundert räumte sogar Papst Gelasius ein, dass Georg einer jener Heiligen ist, "deren Taten nur Gott bekannt sind".

Heilige Euphrosyne von Alexandria
9/29 photos © Getty Images

Heilige Euphrosyne von Alexandria

Euphrosyne, die Tochter eines wohlhabenden Bürgers von Alexandria, widmete sich der Religion und wurde Nonne. Um sich vor ihrer Familie zu verstecken, die sie mit einem Adligen verheiraten wollte, verkleidete sie sich als Mönch und trat als Mann in ein Kloster ein, wo sie 38 Jahre lang lebte.

Heilige Euphrosyne von Alexandria
10/29 photos © Public Domain

Heilige Euphrosyne von Alexandria

Ihr Vater kam zu ihr, ohne zu wissen, dass es sich um seine Tochter handelte, und suchte Trost in seinem Kummer. Euphrosyne war bald für ihre Heiligkeit und Weisheit bekannt und offenbarte ihrem Vater erst auf dem Sterbebett ihre wahre Identität. Moderne Gelehrte tun ihre Geschichte jedoch als reine Fiktion ab.

Heiliger Christophorus
11/29 photos © Getty Images

Heiliger Christophorus

Als Schutzpatron und Beschützer der Reisenden war der Heilige Christophorus lange Zeit sehr beliebt. Er wurde jedoch aus dem liturgischen Kalender der Kirche gestrichen, da es keine Beweise für seine Existenz gab.

Heiliger Christophorus
12/29 photos © Getty Images

Heiliger Christophorus

Ursprünglich Offerus genannt, wuchs er zu einem riesigen Mann heran. Und eines Tages beschloss er, sich der Aufgabe zu widmen, Menschen über einen reißenden Fluss zu helfen. Er begann, ein kleines Kind zu tragen und spürte, wie es immer schwerer wurde, bis das Gewicht ihn fast erdrückte. Als sie das andere Ufer erreichten, entpuppte sich das Kind als Christus.

Heiliger Christophorus
13/29 photos © Public Domain

Heiliger Christophorus

Er wurde dann von dem Kind im Bach getauft und in Christophorus, den Christusträger, umbenannt. Er wurde schließlich gemartert, nachdem er viele Heiden bekehrt hatte.

Heilige Katharina von Alexandrien
14/29 photos © Getty Images

Heilige Katharina von Alexandrien

Katharina, die als eine der hilfreichsten Heiligen im Himmel gilt, stammte aus einer adligen Familie und studierte Naturwissenschaften. Mit 18 Jahren stellte sie den römischen Kaiser Maxentius wegen seiner Grausamkeit und Verfolgung der Christen zur Rede. Maxentius schickte seine Gelehrten, um sie zu widerlegen, aber sie debattierte mit ihnen und schaffte es, sie zu bekehren. Der Kaiser ordnete ihre Hinrichtung an und ließ sie einkerkern.

Heilige Katharina von Alexandrien
15/29 photos © Getty Images

Heilige Katharina von Alexandrien

Sie blieb jedoch hartnäckig und gewann schließlich die Kaiserin für sich. Empört befahl der Kaiser, sie auf dem Rad hinzurichten. Aber sie berührte das Rad, und es zerbrach auf wundersame Weise. Stattdessen wurde sie enthauptet.

Heilige Katharina von Alexandrien
16/29 photos © Getty Images

Heilige Katharina von Alexandrien

Da es keine Beweise gibt, wird ihre Existenz seit langem bestritten. Im Jahr 1969 wurde Katharina aus dem liturgischen Kalender der Kirche gestrichen. Doch 2002 wurde sie von Papst Johannes Paul II. wieder aufgenommen.

Heilige Margarete von Antiochien
17/29 photos © Getty Images

Heilige Margarete von Antiochien

Margaret war Tochter eines heidnischen Priesters im pisidischen Antiochia, in der heutigen Türkei. Ihre Mutter starb, als sie noch ein Kleinkind war. Sie wurde dann von einer christlichen Krankenschwester aufgezogen, die sie adoptierte, nachdem ihr Vater sie verstoßen hatte. Margarete wurde selbst Christin und widmete sich Gott.

Heilige Margarete von Antiochien
18/29 photos © Getty Images

Heilige Margarete von Antiochien

Eines Tages hütete Margarete Schafe, als der römische Präfekt Olibrius vvorbei kam. Er war von ihrer Schönheit beeindruckt. Sie wies seine Annäherungsversuche zurück, woraufhin er sie wütend zu einer geächteten Christin erklärte. Er stellte sie vor Gericht, doch sie weigerte sich, das Heidentum anzunehmen. Die Behörden versuchten, sie lebendig zu verbrennen, aber ihre Gebete retteten sie.

Heilige Margarete von Antiochien
19/29 photos © Getty Images

Heilige Margarete von Antiochien

Eine andere Version ihrer Geschichte besagt, dass ein Drache sie im Gefängnis bedrohte. Aber sie ließ ihn mit dem Zeichen des Kreuzes verschwinden. Da es keine Dokumente gibt, scheint ihre Existenz frei erfunden zu sein. Ihre Geschichte diente sicherlich der Unterhaltung des mittelalterlichen Publikums.

Heilige Philomena
20/29 photos © Public Domain

Heilige Philomena

Es gibt keine antiken Quellen, die die Existenz von Philomena eindeutig belegen. Erfunden wurde sie von Rektor Francis Di Lucia und einer dominikanischen Tertiarin in Mungano, Italien, in der Nähe von Neapel.

Heilige Philomena
21/29 photos © Getty Images

Heilige Philomena

Ihre Geschichte wurde 1802 durch die Entdeckung eines Grabes in der Priscilla-Katakombe in Rom inspiriert. Das Grab wurde fälschlicherweise für das Grab einer frühchristlichen Märtyrerin gehalten. Da der Name Filumena eingraviert war, glaubte man, es gehöre einer Jungfrau mit diesem Namen.

Der heilige Alexius von Rom
22/29 photos © Public Domain

Der heilige Alexius von Rom

Der Legende nach war der heilige Alexius der Sohn des angesehenen römischen christlichen Senators Euphemianus. Von seinen Eltern zur Heirat bestimmt, wollte Alexius stattdessen sein Leben Gott widmen. Er floh heimlich nach Edessa in Syrien, wo er als religiöser Einsiedler lebte. Er wurde sehr bekannt, und eine Vision der Jungfrau Maria machte ihn zum "Mann Gottes".

Der heilige Alexius von Rom
23/29 photos © Getty Images

Der heilige Alexius von Rom

Nach 17 Jahren kehrte Alexius nach Rom zurück, wo er als Bettler verkleidet unter der Treppe des Palastes seines Vaters lebte. Er führte ein Leben des Gebets und unterrichtete Kinder im Katechismus. Seine wahre Identität wurde erst nach seinem Tod enthüllt.

Der heilige Alexius von Rom
24/29 photos © Public Domain

Der heilige Alexius von Rom

Vor dem Ende des 10. Jahrhunderts finden sich keine Spuren seines Namens in Martyrologien oder liturgischen Büchern im Westen. Die Grundlage der Alexius-Geschichte kann mit einem syrischen Mann verglichen werden, der in derselben Zeit als "Mann Gottes" bekannt war.

Heiliger Eustachius
25/29 photos © Public Domain

Heiliger Eustachius

Der heilige Eustachius war ein heidnischer Feldherr, der eines Tages einen Hirsch mit einem Kruzifix zwischen seinem Geweih sah, begleitet von einer Stimme, die ihm sagte, dass er um Christi willen viel zu leiden habe. Eustachius konvertierte mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen schnell zum Christentum. Wegen seines Glaubens angeprangert, verlor er alles, auch seine Familie, die von den Behörden mitgenommen wurde.

Heiliger Eustachius
26/29 photos © Getty Images

Heiliger Eustachius

Während er in Armut lebte, wurde er eines Tages vom Kaiser gerufen, um die Armee gegen eindringende Barbaren anzuführen. Der Feldzug verlief siegreich, und Eustachius war wieder mit seiner Familie vereint. Als er nach Rom zurückkehrte, wollte der Kaiser, dass er den heidnischen Göttern opferte. Als Eustachius sich weigerte, ließ der Kaiser ihn und seine Familie hinrichten. Im Mittelalter war Eustachius ein beliebter Heiliger, doch die Echtheit seiner Geschichte ist seit langem umstritten.

Heilige Barbara
27/29 photos © Getty Images

Heilige Barbara

Einst galt sie als eine der vierzehn heiligen Helferinnen (die gegen verschiedene Krankheiten helfen sollen), doch die katholische Kirche gab ihre Nichtexistenz zu und strich sie 1969 aus dem Allgemeinen Römischen Kalender.

Heilige Barbara
28/29 photos © Getty Images

Heilige Barbara

Der Legende nach war Barbara ein schönes Mädchen, das von ihrem Vater in einem Turm von der Außenwelt ferngehalten wurde. Während ihrer Gefangenschaft korrespondierte sie mit dem christlichen Philosophen Origenes, ohne dass ihr Vater davon wusste. Sie wurde selbst Christin.

Heilige Barbara
29/29 photos © Getty Images

Heilige Barbara

Sie ließ drei Fenster in ihr Badehaus einbauen, um die Heilige Dreifaltigkeit zu symbolisieren. Als ihr Vater davon erfuhr, zeigte er sie bei den Behörden an. Sie versuchte zu fliehen, aber ihr Vater nahm sie gefangen. Er folterte und enthauptete sie. Zur Strafe wurde er sofort vom Blitz erschlagen. So erzählt es die Geschichte.

Quellen: (Listverse) (History Extra)

Entdecken Sie auch: Heilige und ihre wirklich verstörenden Taten

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren