Lebensmittel und Getränke, von denen Sie nie gedacht hätten, dass sie Ihre Zähne verfärben

Warum Ihre Zähne durch Ihr Essverhalten ruiniert werden können

Lebensmittel und Getränke, von denen Sie nie gedacht hätten, dass sie Ihre Zähne verfärben
Stars Insider

30/11/23 | StarsInsider

LIFESTYLE Kuriositäten

Es besteht kein Zweifel, dass ein strahlendes Lächeln Wunder bewirkt – für Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Und ein gesundes Gebiss wünscht sich jeder. Aber was ist, wenn Sie fleckige, verfärbte Zähne haben?

Während dunkler werdende Zähne ein natürlicher Teil des Alterns sind, gibt es noch andere Ursachen, die dazu führen können, dass sich Ihre Zähne verfärben. Am häufigsten liegt es daran, dass bestimmte Lebensmittel und Getränke die Zähne verfärben können. Aber welche sind die größten Übeltäter für Zahnverfärbungen und was können Sie tun, um Ihr Lächeln aufzuhellen?

Klicken Sie sich durch die Galerie und finden Sie heraus, wie unsere Zähne durch das, was wir essen und trinken, geschädigt werden können.

Nudelsoße
2/32 photos © Shutterstock

Nudelsoße

Pasta gehört für viele zu den Lieblingsspeisen. Leider ist Nudelsoße eine der Hauptursachen für verfärbte Zähne. Der Grund: Saucen auf Tomatenbasis sind stark pigmentiert. Sie sind außerdem extrem säurehaltig, was bedeutet, dass sie leicht in den Zahnschmelz eindringen, die Zähne angreifen und Flecken hinterlassen.

Curry
3/32 photos © Shutterstock

Curry

Curry ist ein weiteres ebenso köstliches, aber auch stark pigmentiertes Gericht. Currys enthalten neben Tomaten oft auch Kurkuma, was zu Zahnverfärbung führen kann. Wenn man also ganz viel Curry ist, kann der gelbe Farbton den Zähnen eine leicht braune Farbe verleihen.

Balsamico-Essig
4/32 photos © Shutterstock

Balsamico-Essig

Balsamico-Essig ist ein dunkler, konzentrierter, intensiv aromatisierter Essig, der aus gepressten Trebbiano- und Lambrusco-Trauben hergestellt wird. Und obwohl er ein köstliches Salatdressing ist, ist Balsamico auch sehr pigmentiert, klebrig und extrem sauer. Verwenden Sie diesen Essig mit Bedacht, da er Ihre Zähne schnell verfärben kann.

Beeren
5/32 photos © Shutterstock

Beeren

Beeren gehören zu den Superfoods, von denen wir alle gerne mehr essen sollten. Aber Vorsicht! Während sie voller Antioxidantien sind, haben Beeren auch viele färbende Eigenschaften. Die schlimmsten Übeltäter sind dunkel gefärbte Beeren wie Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren und Preiselbeeren.

Schwarzer Tee
6/32 photos © Shutterstock

Schwarzer Tee

Es ist bekannt, dass mehrere Getränke Zahnverfärbungen fördern. Einer der schlimmsten ist schwarzer Tee. Das Koffein im schwarzen Tee kann die Zähne verfärben, ebenso wie die in allen Teesorten enthaltenen Tannine.

Grüner Tee
7/32 photos © Shutterstock

Grüner Tee

Grüner Tee ist eine bessere Option, aber selbst dieses gesunde Getränk ist nicht "verfärbungsfrei". Die gleichen Chemikalien, die dazu führen, dass schwarzer Tee Ihre Zähne verfärbt, sind auch in grünem Tee enthalten. Zu viel davon kann zu gelben Zähnen führen.

Kaffee
8/32 photos © Shutterstock

Kaffee

Wenn Sie außerdem ausreichend starken schwarzen Kaffee trinken, besteht die Gefahr, dass Sie dunkle Flecken auf Ihren Zähnen bekommen. Es ist vielleicht eines der beliebtesten Heißgetränke der Welt, aber die Tannine im Kaffee machen ihn nicht besonders zahnfreundlich.

Rotwein
9/32 photos © Shutterstock

Rotwein

Eine schlechte Nachricht für Rotwein-Fans: Das Getränk enthält Tannine. Der Konsum von Rotwein ist eine der häufigsten Ursachen für Zahnverfärbungen. Es ist voller natürlicher Farbstoffe und Säuren, die bei häufiger Einnahme die Zähne verfärben können.

Weißwein
10/32 photos © Shutterstock

Weißwein

Und lassen Sie sich nicht davon täuschen, dass Weißwein aufgrund der Farbe besser sei. Die sauren Eigenschaften des Alkohols können dazu führen, dass das Weiß in Ihren Zähnen verschwindet, da er den Zahnschmelz angreift.

Äpfel
11/32 photos © Shutterstock

Äpfel

Überraschend: Ja, leider ist auch der Apfel hier in der Galerie für Zahnverfärbungen vertreten. Wie viele andere Früchte enthalten Äpfel Polyphenoloxidase, eine Reifungschemikalie, die auch dazu führt, dass sie braun werden. Hierbei handelt es sich um einen Oxidationsprozess, der den gleichen Effekt auf den Zahnschmelz haben kann.

Kartoffeln
12/32 photos © Shutterstock

Kartoffeln

Und hier ist eine weitere Offenbarung: Die bescheidene Kartoffel hat die Fähigkeit, die Zähne aufgrund eines Oxidationsmittels namens Tyrosin dunkler zu machen. Kartoffeln enthalten außerdem Eisen und Chlorogensäure, die einen schwarzen Farbstoff bilden können. Wenn man also ganz viel Kartoffeln isst, besteht die Gefahr, dass sich der Zahnschmelz verfärbt.

Sojasauce
13/32 photos © Shutterstock

Sojasauce

Was wäre ein leckeres asiatisches Pfannengericht nur ohne Sojasauce? Aber auch hier macht die dunkle Farbe der Lebensmittel Ihre Zähne anfällig für Verfärbungen. Als hochkonzentrierte Flüssigkeit kann Sojasauce unschöne Flecken auf dem Zahnschmelz hinterlassen.

Rote Beete
14/32 photos © Shutterstock

Rote Beete

Jeder, der schon einmal mit Roter Beete zu tun hat, kennt deren färbende Wirkung. Und seine Färbekraft ist in flüssiger Form noch stärker. Rüben stecken voller Nährstoffe, doch den Zähnen tut dieses farbenfrohe Gemüse keinen Gefallen.

Zitrusfrüchte
15/32 photos © Shutterstock

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte sind gesund: Das weiß man. Aber der Säuregehalt in Orangen, Zitronen, Limetten und dergleichen kann verheerende Folgen für Ihre Zähne haben. Durch das Erweichen des Zahnschmelzes kann die Zitronensäure die darunter liegende gelbliche Schicht, das sogenannte Dentin, freilegen. Das ist nicht nur unansehnlich, sondern kann auch schmerzhaft sein.

Trauben
16/32 photos © Shutterstock

Trauben

Es ist Fakt, dass Wein die Zähne verfärbt. Und Wein wird ja aus Trauben gemacht. Deshalb können auch Weintrauben die Zähne schädigen. Denn die in Weintrauben enthaltene Säure kann nicht nur Ihren Zahnschmelz angreifen. Trauben mit dunkler Pigmentierung können auch noch in die porösen Oberflächen Ihrer Zähne eindringen und diese dabei verfärben.

Granatapfel
17/32 photos © Shutterstock

Granatapfel

Granatäpfel bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile, aber wie einige Beeren können diese einen deutlichen Farbton auf Ihren Zähnen hinterlassen. Der Grund: Das dunkle Pigment des Granatapfels.

Schokolade
18/32 photos © Shutterstock

Schokolade

Auch die beliebte Schokolade ist schädlich für die Zähne – leider. Der Verzehr von zu viel Schokolade birgt nicht nur das Risiko einer Gewichtszunahme, sondern kann auch zu Verfärbungen auf den Zähnen führen. Wenn Sie das immer noch nicht abschreckt, entscheiden Sie sich für dunkle Schokolade – sie ist gesünder und reich an Antioxidantien!

Süßigkeiten und Bonbons
19/32 photos © Shutterstock

Süßigkeiten und Bonbons

Der Erzfeind eines jeden Zahnarztes: Süßigkeiten und Bonbons können nicht nur die Zähne verfaulen, sondern sie ganz nebenbei auch noch verfärben. Und: Zucker bleibt an den Zähnen hängen, was wiederum zu einem Nährboden für Bakterien wird.

Limonade und alkoholfreie Soft-Getränke
20/32 photos © Shutterstock

Limonade und alkoholfreie Soft-Getränke

Soda-Getränke ist ebenso reich an Zucker und Cola ganz besonders. Die dunkle Farbe des weltweit beliebtesten Erfrischungsgetränks enthält außerdem Säuren, die Ihren Zahnschmelz angreifen können.

Sport- und Energy-Drinks
21/32 photos © Shutterstock

Sport- und Energy-Drinks

Vorsicht ist auch bei sogenannten Sport- und Energydrinks geboten. Diese Getränke enthalten tatsächlich viel Zucker und Koffein – manchmal sogar so viel Koffein wie in ein bis drei Tassen Kaffee. Diese Inhaltsstoffe geben den Bakterien in Ihrem Mund nur noch mehr Treibstoff.

Fruchtsäfte
22/32 photos © Shutterstock

Fruchtsäfte

Wenn Sie Limonaden und Energy-Drinks meiden, könnten Sie versucht sein, Ihren Durst mit natürlichen Fruchtsäften zu stillen. Aber aus den gleichen Gründen, aus denen Beeren nicht gut für die Zähne sind, können dunkle Fruchtsäfte, beispielsweise Trauben- und Preiselbeersaft, an den Zähnen kleben bleiben und diese verfärben.

Eis am Stil
23/32 photos © Shutterstock

Eis am Stil

Haben Sie schon einmal ein Eis am Stiel gesehen und dann im Spiegel auf Ihre Zunge geschaut? Dieselben dunklen Flecken bedecken wahrscheinlich Ihre Zähne. Und da Zucker und Säure auch noch den Zahnschmelz angreifen, ist es wahrscheinlich klüger, ein Eis beim Italiener um die Ecke im Becher mit Löffel zu bestellen.

Eine überraschende Ausnahme
24/32 photos © Shutterstock

Eine überraschende Ausnahme

Entgegen der landläufigen Meinung ist es tatsächlich selten, dass Lebensmittelfarbstoffe die Zähne verfärben. Ärzte sind sich einig, dass die Menge an Lebensmittelfarbe, die man zu sich nimmt, wahrscheinlich keinen Schaden an den Zähnen anrichtet, selbst wenn Sie kleine Mengen einnehmen. Aber wie können Sie, nachdem Sie die meisten der üblichen Verdächtigen aufgelistet haben, verhindern, dass Essen und Trinken Ihre Beißer beflecken?

Wie Ihre Zähne weiß bleiben
25/32 photos © Shutterstock

Wie Ihre Zähne weiß bleiben

Um es klar zu sagen: Auch wenn niemand verfärbte Zähne möchte, lassen sich Verfärbungen nicht vermeiden. Das Verdunkeln der Zähne ist ein natürlicher Teil des Alterns. Aber einige der Dinge, die Sie jeden Tag essen und trinken, können dieses Zahnproblem schneller begünstigen, als Sie denken. Also: Gibt es irgendwelche Tipps?

Lebensmittel, die von Natur aus reinigend sind
26/32 photos © Shutterstock

Lebensmittel, die von Natur aus reinigend sind

Wir haben über Obst und Gemüse gesprochen, die Zahnverfärbungen verursachen können, aber warum nicht Feuer mit Feuer bekämpfen? Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die dabei helfen, Verfärbungen zu entfernen. Sellerie zum Beispiel ist ein natürlich reinigendes Lebensmittel. Das gilt auch für Karotten.

Fleckentferner
27/32 photos © Shutterstock

Fleckentferner

Gurke und Blumenkohl sind ebenso gute "Fleckentferner" wie Birnen.

Viel Wasser trinken
28/32 photos © Shutterstock

Viel Wasser trinken

Es ist absolut sinnvoll, ein Glas Wasser zu trinken, nachdem man etwas gegessen oder getrunken hat, das die Zähne verfärben könnte. Gewöhnen Sie sich sogar an, täglich mehrere Liter Wasser zu trinken, um ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Benutzen Sie einen Strohhalm
29/32 photos © Shutterstock

Benutzen Sie einen Strohhalm

Wenn Sie einer kohlensäurehaltigen, zuckerhaltigen Limonade, einem Erfrischungsgetränk oder einer anderen Flüssigkeit, die Ihre Zähne verfärben könnte, einfach nicht widerstehen können, verwenden Sie zumindest einen Strohhalm.

Achten Sie auf eine gute Mundhygiene
30/32 photos © Shutterstock

Achten Sie auf eine gute Mundhygiene

Wenn Sie es nicht sowieso schon tun: Gewöhnen Sie sich an, Ihre Zähne achtsamer zu putzen. Es wird empfohlen, die Zähne mindestens zweimal am Tag zu putzen. Sie sollten die Zähne jedoch immer als letztes am Abend putzen, um Speisereste zu entfernen (dies verhindert eine schädliche Plaquebildung im Schlaf).

Optionen zur Zahnaufhellung
31/32 photos © Shutterstock

Optionen zur Zahnaufhellung

Eine Zahnaufhellung kann dabei helfen, Verfärbungen rückgängig zu machen. Bei diesem Verfahren werden Ihre Zähne gebleicht, um sie heller zu machen. Der Eingriff ist eine Form der Zahnheilkunde und sollte nur von einem Zahnarzt oder einem Experten durchgeführt werden.

Porzelan Veneers
32/32 photos © Shutterstock

Porzelan Veneers

Bei starken Verfärbungen oder Verfärbungen im Zahninneren empfiehlt Ihr Zahnarzt möglicherweise Porzellanveneers. Diese haben auch den Vorteil, dass sie selbst schmutzabweisend sind.

Quellen: (Crest) (NHS) (Colgate) (Healthline)

Das könnte Sie auch interessieren: Wie schlimm ist es wirklich, nicht die Zähne zu putzen?

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren