Ist Nessie echt? Tauchen Sie ein in das Geheimnis des Ungeheuers von Loch Ness

Hinweise finden und Legenden jagen – Was verbirgt sich in Schottlands Gewässern?

Ist Nessie echt? Tauchen Sie ein in das Geheimnis des Ungeheuers von Loch Ness
Stars Insider

23/11/23 | StarsInsider

LIFESTYLE Monster

Wer hätte das gedacht: Den Zweiflern zum Trotz scheint das Mysterium um Loch Ness doch einige Wahrheiten mit sich zu bringen. Denn Wissenschaftler haben Nessies Existenz tatsächlich als "plausibel" eingestuft, nachdem sie versteinerte Plesiosaurierknochen in einem afrikanischen Flussbett entdeckt hatten. Früher glaubte man, dass diese langhalsigen Meeresreptilien, die dem mythischen Ungeheuer von Loch Ness ähneln, ausschließlich im Salzwasser leben. Könnte Nessie also ein lebendes Relikt aus der Zeit der Dinosaurier sein? Bisher wurde nichts Nennenswertes gefunden. Das Geheimnis um die kolossale Kreatur des Sees sowie die Zweifel an der Existenz des Monsters bleiben weiterhin bestehen.

Neugierig auf den Mythos rund um das "Monster von Loch Ness"? Dann klicken Sie sich durch die Galerie!

Die Entdeckung
2/30 photos © Getty Images 

Die Entdeckung

Ein Team von Wissenschaftlern hat in einem 100 Millionen Jahre alten Flusssystem in der Sahara versteinerte Überreste von Plesiosauriern, kleinen langhalsigen Meeresreptilien, gefunden. Nach diesen Entdeckungen spekulierte man, dass das Monster von Loch Ness mehr als nur eine fiktive Geschichte sein könnte.

Wüste Sahara
3/30 photos © Getty Images 

Wüste Sahara

Die Fossilien wurden in der Sahara in Marokko entdeckt. Der Befund legt nahe, dass diese Reptilien im Gegensatz zu früheren Annahmen nicht nur in Salzwasser-, sondern auch in Süßwasserumgebungen gelebt haben könnten.

"Plausibel"
4/30 photos © Shutterstock 

"Plausibel"

Britische Wissenschaftler halten die Möglichkeit der früheren Existenz eines Monsters von Loch Ness aufgrund einer erstaunlichen Entdeckung für "plausibel".

Was ist das?
5/30 photos © Shutterstock 

Was ist das?

Plesiosaurier, eine Gruppe von Meeresreptilien, entstanden vor etwa 230 Millionen Jahren. Diese bemerkenswerten Wasserdinosaurier gediehen während der Jurazeit und waren nicht nur sehr groß, sondern auch äußerst beweglich.

Super-Raubtier
6/30 photos © Shutterstock 

Super-Raubtier

Plesiosaurier hatten ein einschüchterndes Aussehen. Das Tier war ein Spitzenprädator in den Ozeanen, das schnell große Beute jagte und verschlang. Obwohl ihm zuvor keine Süßwasserklassifizierung zugeordnet wurde, stellt eine aktuelle Entdeckung diese Annahme in Frage.

Ein Süßwassermonster?
7/30 photos © Shutterstock 

Ein Süßwassermonster?

Wissenschaftler erwägen aufgrund jüngster Fossilienfunde in Nordafrika die Möglichkeit eines "Monster"-Bewohners im Süßwassersee namens Loch Ness in Schottland.

Loch Ness
8/30 photos © Shutterstock 

Loch Ness

Loch Ness liegt in den schottischen Highlands, südwestlich von Inverness. Es handelt sich um eine weite Wasserfläche mit einer Länge von etwa 37 km, wobei der tiefste Punkt 230 m erreicht. Legenden über eine Kreatur, die die Tiefen heimgesucht hat, lassen sich bis in die Antike und die Geschichten der Pikten zurückverfolgen.

Ursprünge der Eiszeit
9/30 photos © Shutterstock 

Ursprünge der Eiszeit

Die Entstehung des Sees erfolgte aufgrund von Gletscherprozessen im Great Glen vor über 10.000 Jahren, am Ende der letzten Eiszeit. Die Great-Glen-Verwerfung entstand vor etwa 400 Millionen Jahren.

Erste Plesiosaurierskelette
10/30 photos © Public Domain

Erste Plesiosaurierskelette

Die englische Fossiliensammlerin Mary Anning (1799–1847) machte 1826 einen bahnbrechenden Fund: Sie entdeckte zwei nahezu vollständige Plesiosaurierskelette, die ersten, die jemals gefunden wurden! Das Bild zeigt das unschätzbar wertvolle Notizbuch, in dem Anning ihre bemerkenswerten Entdeckungen dokumentierte.

Das Naturkundemuseum in London
11/30 photos © Shutterstock 

Das Naturkundemuseum in London

Mary Annings bemerkenswerte Entdeckung, ein Plesiosaurierskelett, ist jetzt dauerhaft im Natural History Museum in London ausgestellt.

Fossilien von Plesiosauriern
12/30 photos © Shutterstock 

Fossilien von Plesiosauriern

Experten sind über die Erkenntnisse in Marokko verwirrt. Die beeindruckende Sammlung umfasst Knochen und Zähne von Erwachsenen mit einer Länge von 3 m sowie einen Armknochen eines 1,5 m langen Säuglings. Die Umstände ihrer Entdeckung im Flussbett der Kreidezeit sind jedoch noch ungeklärt.

Süß- und Meerwasserverträglichkeit?
13/30 photos © Shutterstock 

Süß- und Meerwasserverträglichkeit?

Neue Erkenntnisse aus der Sahara haben Paläontologen dazu veranlasst, den Lebensraum bestimmter Arten zu überdenken, von denen zuvor angenommen wurde, dass sie ausschließlich im Meer leben. Es wird nun die Hypothese aufgestellt, dass Plesiosaurier die bemerkenswerte Fähigkeit hatten, sowohl in Süßwasser- als auch in Salzwasserumgebungen zu überleben.

Wasserdinosaurier
14/30 photos © Getty Images 

Wasserdinosaurier

Tatsächlich weisen Forscher darauf hin, dass der Plesiosaurier zusammen mit Fröschen, Krokodilen, Schildkröten, Fischen und anderen Wasserdinosauriern im Süßwasser lebte und sich ernährte.

Spinosaurus
15/30 photos © Shutterstock 

Spinosaurus

Spinosaurus lebte vor etwa 99 Millionen Jahren im heutigen Nordafrika. Obwohl er ein riesiger Landräuber war, besaß er semiaquatische Tendenzen und stürzte sich in die Untiefen, um Fische und andere Meerestiere zu fangen, die seine Ernährung ergänzten.

Nothosaurus
16/30 photos © Shutterstock 

Nothosaurus

Nothosaurus, ein schwimmendes Reptil aus der Trias, ernährte sich von Fischen und Tintenfischen. Sobald Nothosaurus seine Beute unter Wasser gefangen hatte, tauchte er wieder auf, um sie auf Steinen oder an der Küste zu verschlingen.

Ceratosaurus
17/30 photos © Shutterstock 

Ceratosaurus

Ceratosaurus, ein fleischfressender Dinosaurier aus der Jurazeit, ist bekannt für seine Schnauzenhörner. Auf diesem Bild sehen wir die Kreatur, der in einem Fluss watet und dabei Wassertiere wie Fische jagt.

Könnten Plesiosaurier im Loch Ness überlebt haben?
18/30 photos © Shutterstock 

Könnten Plesiosaurier im Loch Ness überlebt haben?

Wissenschaftler glauben, dass es möglich ist, dass Plesiosaurier im Süßwasser gelebt haben, was die Frage aufwirft, ob ein Plesiosaurier im Loch Ness hätte gedeihen können.

Aussterben
19/30 photos © Getty Images

Aussterben

Die Theorie verliert aufgrund des Aussterbens der Plesiosaurier, das mit dem Untergang der Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren zusammenfiel, etwas an Glaubwürdigkeit. Der jüngste Fossilienfund in Afrika hat jedoch unerwartet die Diskussion um "Nessie" neu entfacht.

Sichtungen
20/30 photos © Getty Images 

Sichtungen

In den 1870er und 1880er Jahren gab es mehrere Berichte über ein Objekt, das sich bewegte und das Wasser aufwirbelte, sowie über die Sichtung eines großen Tieres mit kurzen Beinen, das aus Loch Ness auftauchte. Diese Beobachtungen wurden jedoch nicht allgemein anerkannt. Dennoch gewann die Legende vom Ungeheuer von Loch Ness im Jahr 1933 an Bedeutung.

Ist das Nessie auf dem Bild?
21/30 photos © Getty Images 

Ist das Nessie auf dem Bild?

Am 2. Mai 1933 berichtete die lokale Zeitung The Inverness Courier, dass ein Paar behauptete, "ein großes Lebewesen gesehen zu haben, das sich im Wasser des Sees bewegte und tauchte". Es war jedoch das Foto, das angeblich von Robert Kenneth Wilson aufgenommen und am 21. April 1934 in der Daily Mail veröffentlicht wurde, das die Menschen wirklich faszinierte. Dieses Foto gilt weithin als die berühmteste Darstellung des Ungeheuers von Loch Ness.

Nessiemania
22/30 photos © Getty Images 

Nessiemania

In den frühen 1930er Jahren verbreitete sich in ganz Großbritannien ein Trend namens "Nessiemania". Auf diesem Foto aus dem Jahr 1933 ist eine Nachbildung des Ungeheuers von Loch Ness zu sehen, die zur Weihnachtszeit per Anhänger zum Bertram Mills Zirkus in Olympia, London, transportiert wird.

Zusätzlicher fotografischer Beweis
23/30 photos © Getty Images 

Zusätzlicher fotografischer Beweis

Die unbekannte Kreatur wurde schnell als "Nessie" bezeichnet, was eine weit verbreitete Faszination auslöste. Auf diesem Bild aus dem Jahr 1954 könnte das angebliche Monster in der Nähe des bedeutenden Wahrzeichens Urquhart Castle schwimmen.

Star-Status
24/30 photos © Getty Images 

Star-Status

Weil sich immer mehr Menschen für Nessie zu interessieren schienen, erreichte das Monster geradezu einen "Star-Status". Dieses Foto aus dem Jahr 1969 zeigt ein Mitglied des Loch Ness Monster Investigation Teams, das die Oberfläche von Loch Ness sorgfältig auf Anzeichen von Leben überwacht.

Was verbirgt sich da unten?
25/30 photos © Getty Images 

Was verbirgt sich da unten?

Im Jahr 1969 baute ein Amerikaner namens Dan Scott Taylor Jr. sein eigenes gelbes U-Boot namens "Viperfish" und unternahm mehrere Tauchgänge auf den Grund von Loch Ness. Sein Ziel war es, die Geheimnisse aufzudecken, die sich in den Tiefen verbergen, doch leider fand er auf seinen Expeditionen nichts.

"Loch Ness" (1996)
26/30 photos © Getty Images 

"Loch Ness" (1996)

Die Fernsehserie "Loch Ness" dreht sich um ein Familiendrama und zeigt Ted Danson und Joely Richardson. Die Handlung: Der Wissenschaftler Dr. Jonathan Dempsey (Danson) versucht Beweise für die Existenz der Kreatur zu liefern.

Ausweichend wie immer
27/30 photos © Getty Images 

Ausweichend wie immer

Hier ist der echte Wissenschaftler Thayne Smith Lowrance im Jahr 1999 mit einem Sonargerät während einer seiner vielen Versuche, die legendäre Kreatur zu finden, abgebildet. Und Nessie machte sich wieder einmal sehr "rar".

Wurde Nessie von einem Aal angelockt?
28/30 photos © Getty Images 

Wurde Nessie von einem Aal angelockt?

Im Jahr 2019 vermutete man dann, dass Nessie tatsächlich ein kolossaler Aal sein könnte. Untersuchungen an der in Loch Ness gefundenen "Umwelt-DNA" ergaben eine beträchtliche Menge Aal-DNA, wie Professor Neil Gemmell, ein Genetiker von der University of Otago (im Bild), feststellte. Dennoch wurde kein Beweis für die Existenz eines Monsters gefunden.

Nessie gefunden!
29/30 photos © Getty Images 

Nessie gefunden!

Im Jahr 2016 wurde eine interessante Entdeckung gemacht – die Überreste eines Modells, das das Ungeheuer von Loch Ness aus dem Film "Das Privatleben des Sherlock Holmes" aus dem Jahr 1970 darstellt. Der auf dem Bild gezeigte Ingenieur John Haig fand diese Überreste mit Hilfe eines Unterwasserroboters.

Loch Ness Centre & Ausstellung
30/30 photos © Shutterstock 

Loch Ness Centre & Ausstellung

Touristen, die auf eine Nessie-Sichtung am Loch Ness hoffen, werden möglicherweise enttäuscht, können aber dennoch das einzigartige "Loch Ness Centre" in Drumnadrochit genießen. Vielleicht erhaschen Sie ja sogar einen "Blick" auf die legendäre Kreatur, die nur für Ihre Kamera posieren wird!? 

Quellen: (Newsweek) (Cretaceous Research), (BBC) (The Independent) (UOL) (The Guardian)

Das könnte Sie auch interessieren: Perfekt für Instagram: Schottlands schönste Seen

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren