Die größten Panzerschlachten der Geschichte

Größere Konflikte mit Beteiligung dieses mächtigen, schwer bewaffneten Fahrzeugs

Die größten Panzerschlachten der Geschichte
Stars Insider

07/12/23 | StarsInsider

LIFESTYLE Krieg

Im Jahr 1916, während des Ersten Weltkriegs, wurde eine furchterregende neue Waffe auf dem Schlachtfeld eingeführt: der Panzer. Dieses beeindruckende gepanzerte Kampffahrzeug läutete die Ära der mechanisierten Kriegsführung ein und wurde in der Folge in allen größeren militärischen Konflikten des 20. Jahrhunderts eingesetzt. Es gibt sogar einige Begegnungen, bei denen fast ausschließlich der Panzer als primäre Kriegswaffe eingesetzt wurde.

Welches waren also die größten Panzerschlachten der Geschichte? Klicken Sie sich durch die Galerie und lassen Sie sich daran erinnern, wie diese vielseitige mobile Waffenplattform eingesetzt wurde und an welchen Konflikten sie beteiligt war.

Die größten Panzerschlachten der Geschichte
1/34 photos © Getty Images

Die größten Panzerschlachten der Geschichte

Im Jahr 1916, während des Ersten Weltkriegs, wurde eine furchterregende neue Waffe auf dem Schlachtfeld eingeführt: der Panzer. Dieses beeindruckende gepanzerte Kampffahrzeug läutete die Ära der mechanisierten Kriegsführung ein und wurde in der Folge in allen größeren militärischen Konflikten des 20. Jahrhunderts eingesetzt. Es gibt sogar einige Begegnungen, bei denen fast ausschließlich der Panzer als primäre Kriegswaffe eingesetzt wurde.

Welches waren also die größten Panzerschlachten der Geschichte? Klicken Sie sich durch die Galerie und lassen Sie sich daran erinnern, wie diese vielseitige mobile Waffenplattform eingesetzt wurde und an welchen Konflikten sie beteiligt war.

Die Schlacht an der Somme (1916)
2/34 photos © Getty Images

Die Schlacht an der Somme (1916)

Die Schlacht an der Somme gilt als eine der tödlichsten militärischen Auseinandersetzungen in der Geschichte der Menschheit. Weniger bekannt ist, dass in dieser Schlacht zum ersten Mal ein Panzer in der Kriegsführung eingesetzt wurde.

Die Schlacht an der Somme (1916)
3/34 photos © Getty Images

Die Schlacht an der Somme (1916)

Die ersten, die Panzer im Kampf einsetzten, waren die Briten am 15. September 1916 in der berüchtigten Schlacht von Flers-Courcelette. Der Name “Tank” (Panzer) geht auf den Versuch der Briten zurück, die neuen Waffen während ihrer Entwicklung unter dem Deckmantel von Wassertanks geheim zu halten.

Die Schlacht an der Somme (1916)
4/34 photos © Getty Images

Die Schlacht an der Somme (1916)

Diese frühen Panzer waren langsam und unzuverlässig. Von den 49 an diesem Tag eingesetzten Maschinen bewegten sich zu Beginn des Angriffs nur 25 tatsächlich vorwärts.

Zweite Schlacht von Villers-Bretonneux (1918)
5/34 photos © Getty Images

Zweite Schlacht von Villers-Bretonneux (1918)

Im Ersten Weltkrieg kämpften erstmals Panzer gegeneinander, und zwar in der Zweiten Schlacht von Villers-Bretonneux. Sie fand vom 24. bis 27. April 1918 statt.

Zweite Schlacht von Villers-Bretonneux (1918)
6/34 photos © Getty Images

Zweite Schlacht von Villers-Bretonneux (1918)

Die Schlacht war die größte und erfolgreichste Panzeraktion des deutschen Heeres im Ersten Weltkrieg und bewies die Kampftauglichkeit des A7V "Wotan" – des einzigen von Deutschland im Ersten Weltkrieg produzierten Panzers, der im Kampf eingesetzt wurde.

Zweite Schlacht von Villers-Bretonneux (1918)
7/34 photos © Getty Images

Zweite Schlacht von Villers-Bretonneux (1918)

Die Kämpfe um Villers-Bretonneux waren brutal. Die australischen Brigaden hatten 2.473 Tote zu beklagen, die Briten 9.529 und die Franzosen mehr als 3.500 Tote. Die deutschen Verluste betrugen 8.000-10.400 Mann. Auf dem Bild sind Flüchtlinge zu sehen, die nach der Schlacht die Ruinen ihrer Häuser begutachten.

Zweiter Chinesisch-Japanischer Krieg (1937–1945)
8/34 photos © Getty Images

Zweiter Chinesisch-Japanischer Krieg (1937–1945)

Im Zweiten Chinesisch-Japanischen Krieg, der von 1937 bis 1945 im Rahmen des Zweiten Weltkriegs zwischen der Republik China und dem Kaiserreich Japan ausgetragen wurde, setzten beide Länder große Truppen, darunter Panzer und Flugzeuge, entlang des Flusses Chalkhin im Norden der Mandschurei ein.

Zweiter Chinesisch-Japanischer Krieg (1937–1945)
9/34 photos © Getty Images

Zweiter Chinesisch-Japanischer Krieg (1937–1945)

Panzer kamen in der Schlacht von Taierzhuang zum Einsatz, die vom 24. März bis zum 7. April 1938 stattfand. Sie endete mit einem großen chinesischen Sieg.

Zweiter Chinesisch-Japanischer Krieg (1937–1945)
10/34 photos © Getty Images

Zweiter Chinesisch-Japanischer Krieg (1937–1945)

Bei der Einnahme von Nanking durch japanische Truppen im Januar 1938 rollten Dutzende von Panzern in die Stadt. Der Fall von Nanking ist wegen des Massenmords an der chinesischen Zivilbevölkerung durch die Invasionstruppen in Erinnerung geblieben.

Die Schlachten von Chalkhin Gol (1939)
11/34 photos © Getty Images

Die Schlachten von Chalkhin Gol (1939)

Die Schlacht von Chalkhin Gol umfasste in der Tat mehrere Gefechte zwischen der Sowjetunion und der Mongolei gegen Japan vom 11. Mai 1939 bis zum 16. September 1939.

Die Schlachten von Chalkhin Gol (1939)
12/34 photos © Getty Images

Die Schlachten von Chalkhin Gol (1939)

Der oft als "Vergessener Krieg" bezeichnete Krieg, der als unbedeutende Begegnung begann, eskalierte schließlich zu einem umfassenden politischen und militärischen Konflikt. Die russische Panzerung bestand hauptsächlich aus BT-Panzern und einigen T-26. Die Japaner hatten viele Ha-Go-Panzer vom Typ 95 im Einsatz.

Die Schlachten von Chalkhin Gol (1939)
13/34 photos © Getty Images

Die Schlachten von Chalkhin Gol (1939)

Der mittlere Panzer Typ 3 "Chi-Wel" (Bild) wurde auch von den Japanern in Chalkhin Gol eingesetzt. Letztendlich besiegte die vereinte Stärke der sowjetischen Roten Armee und der mongolischen Streitkräfte einen schwächeren und weniger widerstandsfähigen Feind.

Schlacht von Kursk (1943)
14/34 photos © Getty Images

Schlacht von Kursk (1943)

An der Schlacht von Kursk waren nicht weniger als 6.000 Panzer beteiligt, was sie zur größten Panzerschlacht der Geschichte macht.

Schlacht von Kursk (1943)
15/34 photos © Getty Images

Schlacht von Kursk (1943)

Die Schlacht begann am 5. Juli 1943 und dauerte mehr als einen Monat. In der Schlacht standen sich mächtige deutsche Tiger- und Panther-Panzer und ebenso mächtige russische T-34-Panzer gegenüber.

Schlacht von Kursk (1943)
16/34 photos © Getty Images

Schlacht von Kursk (1943)

Neben Panzern und anderen Rüstungsgütern waren schätzungsweise zwei Millionen Soldaten und 4.000 Flugzeuge an der Schlacht beteiligt, die mit einem sowjetischen Sieg endete.

Schlacht von Prochorowka (1943)
17/34 photos © Getty Images

Schlacht von Prochorowka (1943)

Die Schlacht von Prochorowka, die Teil der großen Schlacht von Kursk war, fand am 12. Juli 1943 statt. Sie ereignete sich, als die 5. Gardepanzerarmee der sowjetischen Roten Armee das II. SS-Panzerkorps der deutschen Waffen-SS angriff.

Schlacht von Prochorowka (1943)
18/34 photos © Getty Images

Schlacht von Prochorowka (1943)

Die Zahl der an diesem Tag in Prochorowka eingesetzten Panzer belief sich auf etwa 910 – 294 deutsche und 616 sowjetische.

Schlacht von Prochorowka (1943)
19/34 photos © Getty Images

Schlacht von Prochorowka (1943)

Das Gefecht am Boden war brutal und erschütternd, aber letztlich ergebnislos. Die deutschen Truppen zerstörten viele sowjetische Panzer – etwa 359 – und schwächten vorübergehend die Schlagkraft der 5. Gardepanzerarmee, konnten aber Prochorowka nicht einnehmen. Die Zahl der verlorenen deutschen Panzer wird auf 193 geschätzt. Nahezu 3.000 Männer beider Seiten kamen ums Leben.

Schlacht von Arracourt (1944)
20/34 photos © Public Domain

Schlacht von Arracourt (1944)

Das größte Panzergefecht an der Westfront fand zwischen dem 18. und 29. September 1944 während des Lothringen-Feldzugs in der Nähe der Stadt Arracourt in Frankreich statt. Adolf Hitler hatte Hunderte von Panzern zusammengezogen, um den Vormarsch der Dritten Armee von George S. Patton aufzuhalten. Das Bild zeigt Oberstleutnant Creighton Abrams, Kommandeur des 37. Panzerbataillons, auf seinem M4-Kommandopanzer. Im Jahr 1980 benannte die US-Armee ihren damals neuen Kampfpanzer M1 Abrams nach ihm.

Schlacht von Arracourt (1944)
21/34 photos © Getty Images

Schlacht von Arracourt (1944)

Obwohl die 5. Panzerarmee mit Panzern ausgerüstet war, die den amerikanischen M4 Sherman-Panzern in Bezug auf Frontpanzerung und Reichweite der Hauptgeschütze überlegen waren, verfügten die US-Streitkräfte über eine bessere Aufklärung, Taktik und Geländenutzung.

Schlacht von Arracourt (1944)
22/34 photos © Getty Images

Schlacht von Arracourt (1944)

Am Ende hatte die Schlacht 86 deutsche Panzer gefordert, während die Amerikaner 25 verloren. Im Kampf um die Kontrolle von Arracourt starben über 1.000 Wehrmachtsangehörige. Die amerikanischen Verluste beliefen sich auf fast 250. Die Kämpfe erwiesen sich als Vorspiel für einen weitaus größeren und entscheidenderen Showdown nur drei Monate später.

Schlacht in den Ardennen (1944–1945)
23/34 photos © Getty Images

Schlacht in den Ardennen (1944–1945)

Die Ardennenoffensive, ein vergeblicher Versuch Hitlers, die alliierten Streitkräfte zurückzudrängen, während das Dritte Reich zu zerfallen begann, war die letzte große deutsche Offensivkampagne an der Westfront während des Zweiten Weltkriegs, die vom 16. Dezember 1944 bis zum 23. Januar 1945 stattfand.

Schlacht in den Ardennen (1944–1945)
24/34 photos © Getty Images

Schlacht in den Ardennen (1944–1945)

Am ersten Angriff der Deutschen waren rund 410.000 Mann und etwas mehr als 1.000 Panzer beteiligt, darunter viele Tiger II oder Königstiger – der größte und schwerste einsatzfähige Panzer, den die deutsche Armee während des Krieges einsetzte.

Schlacht in den Ardennen (1944–1945)
25/34 photos © Getty Images

Schlacht in den Ardennen (1944–1945)

Die 6. Panzerarmee hatte es mit General Pattons Dritter Armee und ihren Sherman M4 "Jumbo"-Panzern zu tun. Die Belagerung von Bastogne war ein zentrales Gefecht. Die Schlacht ist bekannt für das Massaker von Malmedy, bei dem 84 amerikanische Kriegsgefangene von der Waffen-SS hingerichtet wurden.

Sechstagekrieg (1967)
26/34 photos © Getty Images

Sechstagekrieg (1967)

Der Sechstagekrieg, der auch als Dritter Arabisch-Israelischer Krieg bezeichnet wird, begann als Präventivschlag Israels gegen Ägypten auf dem Sinai.

Sechstagekrieg (1967)
27/34 photos © Getty Images

Sechstagekrieg (1967)

In dem kurzen, aber blutigen Konflikt, der vom 5. bis 10. Juni 1967 ausgetragen wurde, trat Israel mit seinen rund 800 Panzern gegen die fast 2.500 Panzer der umliegenden arabischen Staaten an.

Sechstagekrieg (1967)
28/34 photos © Getty Images

Sechstagekrieg (1967)

Israel errang einen der schnellsten und dramatischsten Siege in der modernen Kriegsführung. Der Konflikt forderte mehr als 20.000 arabische Todesopfer, während Israel weniger als 1.000 Todesopfer zu beklagen hatte.

Jom-Kippur-Krieg (1973)
29/34 photos © Getty Images

Jom-Kippur-Krieg (1973)

Sechs Jahre später brach der Jom-Kippur-Krieg aus, der vierte der arabisch-israelischen Kriege, der am 6. Oktober 1973 von Ägypten und Syrien ausgelöst wurde. Die arabischen und israelischen Armeen waren mit den damals modernsten Panzern, Flugzeugen und Raketen aus der Sowjetunion bzw. dem Westen gut ausgerüstet.

Jom-Kippur-Krieg (1973)
30/34 photos © Getty Images

Jom-Kippur-Krieg (1973)

Der wichtigste Panzer der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) im Jom-Kippur-Krieg war der amerikanische M48A3. In den anschließenden Kämpfen verlor Israel etwa 1.000 Panzer, die zerstört oder vorübergehend außer Gefecht gesetzt wurden.

Jom-Kippur-Krieg (1973)
31/34 photos © Getty Images

Jom-Kippur-Krieg (1973)

Die arabischen Streitkräfte hingegen verloren 2.500 gepanzerte Fahrzeuge, die meisten davon russische T-55- und T-62-Panzer. Der Jom-Kippur-Krieg zeigte, wie die moderne mechanisierte Kriegsführung aussah – doch es sollte noch eine letzte große Panzerschlacht vor dem Ende des 20. Jahrhunderts geben.

Schlacht von 73 Easting (1991)
32/34 photos © Getty Images

Schlacht von 73 Easting (1991)

Die Schlacht von 73 Easting, die zu Recht als "die letzte große Panzerschlacht des 20. Jahrhunderts" bezeichnet wird, fand am 26. und 27. Februar 1991 während des Golfkriegs statt.

Schlacht von 73 Easting (1991)
33/34 photos © Public Domain

Schlacht von 73 Easting (1991)

In diesem groß angelegten militärischen Gefecht trafen die M1A1-Abrams-Kampfpanzer des amerikanischen 2nd Armored Cavalry Regiment auf eine zahlenmäßig überlegene Panzertruppe der irakischen Republikanischen Garde, die hauptsächlich aus russischen Panzern bestand.

Schlacht von 73 Easting (1991)
34/34 photos © Getty Images

Schlacht von 73 Easting (1991)

Die Koalitionstruppen verloren nur einen einzigen Panzer durch feindliches Feuer, einen M2 Bradley. Die Iraker verloren 160 Panzer und hatten über 1.000 getötete oder verwundete Kämpfer. Die Verluste der Koalition beliefen sich auf sechs Tote und 19 Verwundete. Danach war die Wüste übersät mit den zerstörten Wracks irakischer T-62 und T-55 Panzer russischer Bauart.

Quellen: (Imperial War Museum) (The Tank Museum) (Military Times) (Military.com) (Warfare History Network) (Tank Encyclopedia) (Al Jazeera)

Auch interessant: Die offiziellen Gründe für amerikanische Kriegserklärungen

 

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren