Lernen Sie die gefährlichsten Terrorgruppen der Welt kennen

Diese Terroristen setzten Gewalt und Angst ein, um politische oder ideologische Ziele zu erreichen

Lernen Sie die gefährlichsten Terrorgruppen der Welt kennen
Stars Insider

27/11/23 | StarsInsider

LIFESTYLE Terrorismus

Der Global Terrorism Index bietet einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Entwicklungen des Terrorismus weltweit in den letzten zehn Jahren. Der vom Institute for Economics & Peace erstellte Bericht befasst sich nicht nur mit Todesfällen, sondern auch mit Zwischenfällen, Geiselnahmen und Verletzungen im Zusammenhang mit Terrorismus. Zudem werden die vier gefährlichsten Terrorgruppen genannt, die zumindest bis 2022 (Stand des letzten Berichts) aktiv waren. Viele terroristische Organisationen sind uns aufgrund ihrer gewalttätigen Taten bekannt, die oft breit von den Medien diskutiert werden. Andere wiederum sind eher weniger bekannt, jedoch nicht weniger gefährlich in ihren Zielen.

Welche sind also die gefährlichsten terroristischen Gruppen auf der Weltbühne? Klicken Sie sich durch diese Galerie und seien Sie gewarnt.

Islamischer Staat
2/31 photos © Getty Images

Islamischer Staat

Laut dem Globalen Terrorismusindex 2023 waren der Islamische Staat (IS) und die mit ihm verbundenen Gruppen die tödlichste Terrorgruppe des Jahres 2022. Der Islamische Staat, auch bekannt als ISIS oder Daesh, bleibt das achte Jahr in Folge die zerstörerischste Terrorgruppe weltweit und verzeichnete 2022 die meisten Anschläge und Todesopfer aller Gruppen.

Islamischer Staat
3/31 photos © Getty Images

Islamischer Staat

Der Islamische Staat ist auch für seinen kulturellen Vandalismus bekannt. Im Jahr 2017 zerstörte er eines der berühmtesten Denkmäler der antiken Stadt Palmyra in Syrien, das Tetrapylon, sowie die Fassade des römischen Theaters. Im Jahr 2015 wurde der Tempel von Bel-Shamin gesprengt.

Al-Shabaab
4/31 photos © Getty Images

Al-Shabaab

An zweiter Stelle der Liste des Global Terrorism Index 2023 steht die sunnitisch-islamistische militärische und politische Organisation Al-Shabaab.

Al-Shabaab
5/31 photos © Getty Images

Al-Shabaab

Die in Somalia ansässige Al-Shabaab, die Mitte der 2000er Jahre gegründet wurde, verübte im August 2022 unter anderem einen Anschlag auf das Hayat Hotel in Mogadischu. Bei der verheerenden 30-stündigen Belagerung kamen mindestens 20 Menschen ums Leben.

Die Belutschistan-Befreiungsarmee
6/31 photos © Getty Images

Die Belutschistan-Befreiungsarmee

Im Global Terrorism Index 2023 steht die in Afghanistan ansässige Belutschistan-Befreiungsarmee (BLA) an dritter Stelle der Liste der tödlichsten Terrorgruppen.

Die Belutschistan-Befreiungsarmee
7/31 photos © Getty Images

Die Belutschistan-Befreiungsarmee

Die BLA operiert hauptsächlich in Belutschistan, der größten Provinz Pakistans, und verübt dort Anschläge gegen die pakistanischen Streitkräfte, Zivilisten und ausländische Staatsangehörige. Auf dem Bild sind drei Verdächtige der verbotenen Organisation in Handschellen zu sehen.

Jama'at Nasr al-Islam wal-Muslimin
8/31 photos © Getty Images

Jama'at Nasr al-Islam wal-Muslimin

Die Jama'at Nasr al-Islam wal-Muslimin (JNIM) ist als militante dschihadistische Organisation tätig. Sie steht auf der Liste des Global Terrorism Index 2023 an vierter Stelle. Dieses Video zeigt Kämpfer der JNIM, die in den Straßen von Gao in Mali Waffen schwingen.

Jama'at Nasr al-Islam wal-Muslimin
9/31 photos © Getty Images

Jama'at Nasr al-Islam wal-Muslimin

Zu den Anschlägen der Jama'at Nasr al-Islam wal-Muslimin, gehört der Überfall auf ein Lager der Vereinten Nationen in Nordmali im März 2021. Bei dem Überfall wurden vier tschadische Friedenssoldaten getötet und 34 verwundet.

Boko Haram
10/31 photos © Getty Images

Boko Haram

Boko Haram ist eine islamistische militant organisierte Gruppe mit Ursprung im Nordosten Nigerias. In der Mitte der 2010er Jahre führte die Gruppe durch häufige Angriffe gegen die Polizei, Streitkräfte und Zivilisten, darunter Hunderte von Kindern, zu Tausenden von Todesopfern. Aufgrund dieser Aktivitäten wurde Boko Haram führend im Global Terrorism Index. Ein Mann zeigt hier auf Einschusslöcher an der Government Science Secondary School in Kankara im nordwestlichen Bundesstaat Katsina am 16. Dezember 2020, wo Boko Haram zuvor Hunderte von Schülern entführt hatte.

Boko Haram
11/31 photos © Getty Images

Boko Haram

Am 6. Juli 2022 griffen Bewaffnete der Islamischen Staatsprovinz Westafrika (eine Abspaltung von Boko Haram) das Kuje-Medium-Gefängnis im nigerianischen Abuja an. Über 800 Insassen konnten während des Angriffs fliehen, darunter etwa 60 Mitglieder von Boko Haram.

Hamas
12/31 photos © Getty Images

Hamas

Die Hamas ist eine palästinensische sunnitisch-islamistische politische und militärische Organisation, die im Gazastreifen regiert. Die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und die Europäische Union haben die Hamas wegen ihres bewaffneten Widerstands gegen Israel als terroristische Organisation eingestuft.

Hamas
13/31 photos © Getty Images

Hamas

Die Hamas führt seit langem eine bewaffnete Kampagne gegen den Staat Israel, die Bombenangriffe auf zivile Ziele und wahllose Raketenangriffe umfasst. Am 7. Oktober 2023 griff die Hamas vom Gazastreifen aus israelisches Gebiet an und tötete mehr als 1.400 Israelis bei dem tödlichsten Angriff militanter Palästinenser seit der Gründung Israels im Jahr 1948.

Al-Qaida
14/31 photos © Getty Images

Al-Qaida

Al-Qaida wurde 1988 in Peshawar in Pakistan unter anderem von Osama bin Laden, Muhammad Atef und Ayman Al-Zawahiri gegründet. Bald darauf begann sie, islamische Kämpfer für ihre Reihen zu rekrutieren und sie in geheimen Lagern auszubilden.

Al-Qaida
15/31 photos © Getty Images

Al-Qaida

Zu den Terroranschlägen, die der Al-Qaida zugeschrieben werden, gehören die Bombenanschläge auf die US-Botschaften in Nairobi (Kenia) und Dar es Salaam (Tansania) im Jahr 1998 sowie die verheerenden Anschläge vom 11. September.

Die Taliban
16/31 photos © Getty Images

Die Taliban

Die Taliban traten 1994 als eine militante paschtunische nationalistische Gruppierung in Afghanistan auf. International wurden sie für ihre strenge Umsetzung ihrer Auslegung der islamischen Scharia und die Einschränkung der Menschenrechte in Afghanistan verurteilt, darunter das Recht von Frauen und Mädchen auf Arbeit und Bildung. Genau wie der IS tragen die Taliban auch die Verantwortung für kulturellen Völkermord, indem sie historische und kulturelle Texte, Artefakte und Skulpturen zerstören.

Die Taliban
17/31 photos © Getty Images

Die Taliban

Nach dem Abzug der Koalitionstruppen aus Afghanistan im Jahr 2021 und der anschließenden Übernahme des Landes durch die Taliban werden erneut Befürchtungen laut, dass das Land zu einem sicheren Hafen für Terroristen wird. Auf diesem Foto vom 13. September 2022 paradieren neu rekrutierte Taliban-Kämpfer in gepanzerten Fahrzeugen nach ihrer Abschlussfeier in Herat.

Die Hisbollah
18/31 photos © Getty Images

Die Hisbollah

Die 1985 gegründete Hisbollah ist eine libanesische schiitische islamistische politische Partei und militante Gruppe. Nach Angaben des US-Außenministeriums stellt der Iran den Großteil der Ausbildung, der Waffen und der Finanzierung der Hisbollah und schickt der Gruppe jedes Jahr Hunderte von Millionen Dollar.

Die Hisbollah
19/31 photos © Getty Images

Die Hisbollah

Die Hisbollah hat zwar in der Vergangenheit bestimmte Terroranschläge auf Zivilisten verurteilt, zu anderen aber auch geschwiegen. Seit Oktober 2020 werden die Hisbollah oder ihr militärischer Flügel von mindestens 26 Ländern sowie von der Europäischen Union und seit 2017 von den meisten Mitgliedstaaten der Arabischen Liga als terroristische Organisationen betrachtet. Auf dem Bild marschieren libanesische Hisbollah-Kämpfer neben Porträts von Irans Oberstem Führer Ayatollah Ali Khamenei (links), dem Gründer der Islamischen Republik Iran Ayatollah Ruhollah Khomeini und Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah.

Die Nationale Befreiungsarmee
20/31 photos © Getty Images

Die Nationale Befreiungsarmee

Die als Nationale Befreiungsarmee (NLA) bekannte marxistisch-leninistische Guerillagruppe Kolumbiens ist seit 1964 im Land tätig.

Die Nationale Befreiungsarmee
21/31 photos © Getty Images

Die Nationale Befreiungsarmee

Einer der berüchtigtsten Anschläge der NLA war der Lkw-Bombenanschlag auf die Nationale Polizeiakademie General Santander in Bogotá am 17. Januar 2019, bei dem 21 Menschen getötet wurden. Kanada, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union stufen die NLA gemeinsam mit der kolumbianischen Regierung als terroristische Organisation ein.

Die Volksfront zur Befreiung Palästinas
22/31 photos © Getty Images

Die Volksfront zur Befreiung Palästinas

Die Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) wurde 1967 von George Habash gegründet. Der militärische Flügel der PFLP nennt sich Abu-Ali-Mustapha-Brigaden.

Die Volksfront zur Befreiung Palästinas
23/31 photos © Getty Images

Die Volksfront zur Befreiung Palästinas

Die PFLP erlangte Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre durch eine Reihe von bewaffneten Anschlägen und Flugzeugentführungen Berühmtheit. Seither war die Organisation für zahlreiche Anschläge auf militärische und zivile Ziele verantwortlich, die meisten davon innerhalb Israels.

Palästinensischer Islamischer Dschihad
24/31 photos © Getty Images

Palästinensischer Islamischer Dschihad

Die palästinensische islamistische paramilitärische Organisation, die als Palästinensischer Islamischer Dschihad bekannt ist, wurde 1981 gegründet und war ursprünglich ein Ableger der Muslimbruderschaft. Das Bild zeigt ein Graffiti mit dem Logo der Bewegung.

Palästinensischer Islamischer Dschihad
25/31 photos © Getty Images

Palästinensischer Islamischer Dschihad

Der Palästinensische Islamische Dschihad begann seine Terrorkampagne 1987 und ist seither für Dutzende von Anschlägen auf israelischem Gebiet verantwortlich, darunter Bombenanschläge auf Autos und Busse.

Die Kommunistische Partei Perus – Leuchtender Pfad
26/31 photos © Getty Images

Die Kommunistische Partei Perus – Leuchtender Pfad

Der Leuchtende Pfad (spanisch Sendero Luminoso) ist eine linksextreme politische Partei und Guerillagruppe in Peru. Das ursprüngliche Ziel des 1969 gegründeten Leuchtenden Pfads war es, die Regierung durch einen Guerillakrieg zu stürzen und sie durch eine "neue Demokratie" zu ersetzen.

Die Kommunistische Partei Perus – Leuchtender Pfad
27/31 photos © Getty Images

Die Kommunistische Partei Perus – Leuchtender Pfad

Der Gründer des Leuchtenden Pfades war Abimael Guzman (auf dem Bild im September 1992 im Gefängnis). Er und seine Partei wurden weithin für offene Brutalität verurteilt, einschließlich Gewalt gegen Bauern, Gewerkschaftsorganisatoren, konkurrierende marxistische Gruppen, gewählte Beamte und die allgemeine Öffentlichkeit. Mehrere Länder betrachten den Leuchtenden Pfad heute als eine terroristische Organisation.

Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden
28/31 photos © Getty Images

Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden

Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigade entstand im Jahr 2000 als lose organisierter bewaffneter Flügel der Fatah-Fraktion von Jassir Arafat im Westjordanland. Ihr Ziel war es, das israelische Militär und die israelischen Siedler aus dem Westjordanland zu vertreiben und einen der Fatah treu ergebenen palästinensischen Staat zu errichten.

Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden
29/31 photos © Getty Images

Die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden

Um dies zu erreichen, nahm die Brigade israelische Militärangehörige und Siedler, später auch Zivilisten innerhalb Israels ins Visier. Ihr größter Angriff fand im November 2012 statt, als sie während der israelischen Militäroperationen im Gazastreifen mehr als 500 Raketen auf Israel abfeuerte.

Die Al-Ashtar-Brigaden
30/31 photos © Getty Images

Die Al-Ashtar-Brigaden

Die Al-Ashtar-Brigaden sind der militärische Arm der islamischen Bewegung Al-Wafa, einer von Iran unterstützten schiitischen militanten Gruppe, die 2013 mit dem Ziel gegründet wurde, die regierende sunnitische Familie in Bahrain zu stürzen. Die Gruppe hat sich seitdem zu mehr als 20 Anschlägen in Bahrain bekannt, darunter ein Anschlag in Manama im Jahr 2017, bei dem ein Sicherheitsbeamter getötet wurde.

Die Al-Ashtar-Brigaden
31/31 photos © Getty Images

Die Al-Ashtar-Brigaden

Die politischen Unruhen in Bahrain haben die Bedrohung durch die Brigade längst verschärft. Auf dem Bild sind Hunderte von bahrainischen Regierungsanhängern zu sehen, die sich in der Nähe der Al-Fateh-Moschee versammelt haben, während wütende Schiiten die Toten einer gewaltsamen Polizeirazzia gegen Regimegegner begraben.

Quellen: (Global Terrorism Index) (National Geographic) (Premium Times) (Council on Foreign Relations) (United States Institute of Peace)

Sehen Sie auch: Ein Blick auf den Konflikt zwischen Israel und den Hamas 

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren