Die inspirierendsten Frauen der Geschichte

Mária Telkes erfand das erste solarbetriebene Haus – sie kam am 12.12. 1900 zur Welt

Die inspirierendsten Frauen der Geschichte
Stars Insider

12/12/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Historisch

Sie sind vielleicht nicht länger unter uns, aber diese unfassbaren Frauen haben die Welt, in der wir leben und arbeiten, verändert. Auf dieser Liste stehen Frauen- und Bürgerrechtsaktivistinnen, Wissenschaftlerinnen, Politikerinnen, Musikerinnen, Monarchinnen, Humanistinnen und mehr.

Klicken Sie sich durch die Galerie und lassen Sie sich inspirieren.

Amelia Earhart (1897– verschwand 1937)
1/62 photos © Getty Images

Amelia Earhart (1897– verschwand 1937)

Sie setzte sich nicht nur für Frauenrechte ein, sondern wurde auch zur ersten Frau, die den Atlantischen Ozean überflog. Das war im Jahr 1928.
Anita Garibaldi (1821–1849)
2/62 photos © Getty Images

Anita Garibaldi (1821–1849)

Anita Garibaldi war Partnerin und Ehefrau des revolutionären Giuseppe Garibaldi (ein General, der zur Vereinigung Italiens beitrug). Die gilt als Heldin zweier Welten und ist eine Ikone des evolutionären Liberalismus sowie eine starke und mutige Frau.
Annette Kellerman (1887–1975)
3/62 photos © Getty Images

Annette Kellerman (1887–1975)

Annette Kellerman wurde 1907 für Unschicklichkeit verhaftet, weil sie diesen Badeanzug in der Öffentlichkeit trug. Sie inspirierte viele Frauen dazu, es ihr gleich zu tun und revolutionierte die Bademode.
Benazir Bhutto (1953–2007)
4/62 photos © Getty Images

Benazir Bhutto (1953–2007)

Die Anführerin der Pakistanischen Volkspartei, Benazir Bhutto, war die erste Premierministerin eines muslimischen Landes. Sie wurde während einer politischen Kampagne ermordet.
Carmen Miranda (1909–1955)
5/62 photos © Getty Images

Carmen Miranda (1909–1955)

Maria do Carmo Miranda da Cunha wurde am 5. August 1955 geboren. Die portugiesisch-brasilianische Sängerin und Schauspielerin war eine Pionierin des Tropicalismo. Sie brachte die brasilianische Kultur in die weite Welt.
Eva Perón (1919–1952)
6/62 photos © Getty Images

Eva Perón (1919–1952)

Eva Perón war eine argentinische Schauspielerin und politische Anführerin. Sie wurde die erste First Lady Argentiniens, als General Juan Domingo Perón zum Präsidenten gewählt wurde. Für viele war Eva Perón die einzige Fürsprecherin der argentinischen Arbeiterklasse.
Gertrude Ederle (1905–2003)
7/62 photos © Getty Images

Gertrude Ederle (1905–2003)

1926 wurde Gertrude Ederle die erste Frau, die den Ärmelkanal durchschwamm.
Grace Hopper (1906–1992)
8/62 photos © Getty Images

Grace Hopper (1906–1992)

Der weibliche Flottenadmiral der US-Marine war für die Schaffung von COBOL, einer weit verbreiteten Programmiersprache, verantwortlich.
Hedy Lamarr (1914–2000)
9/62 photos © Getty Images

Hedy Lamarr (1914–2000)

Die österreichische Hollywood-Schauspielerin war während des Zweiten Weltkriegs auch für die Schaffung eines Kommunikationssystems für das amerikanische Bundesheer verantwortlich. Die Erfindung war die Grundlage für die heutigen Mobiltelefone und drahtlosen Netzwerke.
Jeanne Manford (1920–2013)
10/62 photos © Getty Images

Jeanne Manford (1920–2013)

Jeanne Manford unterstützte ihren schwulen Sohn bei Aktivistenmärschen 1972 in New York City. Sie wurde zu einem Symbol der LGBTQ-Unterstützungsbewegung.
Jeanne d'Arc (1412–1431)
11/62 photos © Getty Images

Jeanne d'Arc (1412–1431)

Jeanne d'Arc, oder Johanna von Orléans, war ein armes, ungebildetes 17-jähriges Mädchen, das beschloss, Frankreich vor den Engländern zu retten. Ohne jegliche militärische Kenntnisse überredete sie eine kleine Gruppe von Soldaten, sich ihr anzuschließen und erhielt die königliche Erlaubnis, nach Orléans zu marschieren und die Stadt von den Engländern zu befreien.
Mutter Teresa (1910–1997)
12/62 photos © Getty Images

Mutter Teresa (1910–1997)

Mutter Teresa war eine albanisch-katholische Missionarin, die in der Republik Mazedonien geboren wurde. Sie nahm die indische Staatsbürgerschaft an und wurde 2003 von der katholischen Kirche selig gesprochen. Mutter Teresa gilt als die bedeutendste Missionarin des 20. Jahrhunderts.
Margaret Thatcher (1925–2013)
13/62 photos © Getty Images

Margaret Thatcher (1925–2013)

Margaret Thatcher war die erste Frau, die das Amt der Premierministerin in Großbritannien innehatte. Zwischen 1970 und 1974 war sie im Kabinett von Edward Heath Staatssekretärin für Bildung und Wissenschaft.
Mária Telkes (1900–1995)
14/62 photos © Getty Images

Mária Telkes (1900–1995)

1948 entwickelte Telkes das erste solarbetriebene Haus. Sie erfand auch den thermoelektrischen Generator und den Kühler.
Marie Curie (1867–1934)
15/62 photos © Getty Images

Marie Curie (1867–1934)

Marie Curie war eine polnische Physikerin und Chemikerin, der aufgrund ihres Geschlechts der Zugang zur Hochschulbildung verwehrt wurde. Sie war die erste Frau, die einen Nobelpreis erhielt, und die erste Person, die zwei Nobelpreise in verschiedenen Bereichen erhielt.
Marina Ginestà (1919–2014)
16/62 photos © Getty Images

Marina Ginestà (1919–2014)

Marina Ginesta war eine kommunistische Kämpferin, die im spanischen Bürgerkrieg als Journalistin diente. Dieses Foto von ihr wurde zu einem der ikonenhaftesten, die aus diesem Krieg hervorgegangen sind.
Mata Hari (1876–1917)
17/62 photos © Getty Images

Mata Hari (1876–1917)

Die exotische Tänzerin aus den Niederlanden, bekannt unter ihrem Künstlernamen Mata Hari, wurde im Ersten Weltkrieg der Spionage angeklagt und zum Tode durch Erschießen verurteilt.
Diana, Prinzessin von Wales (1961–1997)
18/62 photos © Getty Images

Diana, Prinzessin von Wales (1961–1997)

Die Prinzessin wurde vor allem wegen ihrer karitativen Arbeit bewundert. Sie machte auf den Kampf gegen AIDS und die internationale Kampagne gegen Landminen aufmerksam.
Isabella, Kronprinzessin von Brasilien (1846–1921)
19/62 photos © Shutterstock

Isabella, Kronprinzessin von Brasilien (1846–1921)

Isabella war die letzte kaiserliche Prinzessin Brasiliens und bei drei Gelegenheiten Regentin des Reiches. Man nannte sie die Erlöserin, weil sie durch das Goldene Gesetz die Sklaverei in Brasilien abschaffte.
Sappho (etwa 570 v. Chr.)
20/62 photos © Public Domain

Sappho (etwa 570 v. Chr.)

Sappho, eine der frühesten Schriftstellerinnen, war eine produktive Dichterin. Sie war eine Vertreterin der griechischen Lyrik, doch der größte Teil ihres Werkes ist heute verloren.
Boadicea (?– etwa 60 oder 61 n. Chr.)
21/62 photos © Public Domain

Boadicea (?– etwa 60 oder 61 n. Chr.)

Boadicea, eine geliebte britische Volksheldin, war eine inspirierende Führerin der Briten, die einen Aufstand gegen die römischen Besatzungstruppen anführte. Frühe Erfolge wichen jedoch schließlich einer Niederlage.
Sojourner Truth (1797–1883)
22/62 photos © Public Domain

Sojourner Truth (1797–1883)

Das Smithsonian-Magazin führt die afroamerikanische Abolitionistin und Frauenrechtlerin als eine der "100 bedeutendsten Amerikanerinnen aller Zeiten" auf.
Florence Nightingale (1820–1910)
23/62 photos © Public Domain

Florence Nightingale (1820–1910)

Von klein auf liberal-humanitär orientiert, ging Nightingale aufgrund ihrer Rolle als Krankenschwester-Ausbilderin während des Krimkrieges als Lady with the Lamp ("Dame mit der Lampe") in die Geschichte ein. Sie gilt als Begründerin der modernen Krankenpflege.
Mary Pickford (1892–1979)
24/62 photos © Public Domain

Mary Pickford (1892–1979)

"America's Sweetheart" war eine der beliebtesten Schauspielerinnen der 1910er und 20er und gilt als eine der größten weiblichen Stars der klassischen Ära Hollywoods. Sie ist Mitgründerin des United Artists Filmstudios.
Josephine Baker (1906–1975)
25/62 photos © Public Domain

Josephine Baker (1906–1975)

Die gefeierte, in Amerika geborene französische Entertainerin arbeitete während des Zweiten Weltkriegs als Agentin des französischen Widerstands und wurde später Bürgerrechtlerin. Sie war die erste farbige Person, die weltweite Berühmtheit genoss.
Clara Barton (1821–1912)
26/62 photos © Public Domain

Clara Barton (1821–1912)

Eine weitere Pionierin der Krankenpflege. Barton war während des amerikanischen Bürgerkriegs Krankenpflegerin in einem Krankenhaus. Sie gründete später das Amerikanische Rote Kreuz.
Rosa Parks (1913–2005)
27/62 photos © Public Domain

Rosa Parks (1913–2005)

Am 1. Dezember 1955 weigerte Park sich, ihren Sitz im "farbigen Teil" des Busses für einen weißen Passagier aufzugeben, als die nur für Weiße zugängliche Sektion voll war. Dieser einfache Akt des Widerstandes befeuerte die amerikanische Bürgerrechtsbewegung.
Mary Shelley (1797–1851)
28/62 photos © Public Domain

Mary Shelley (1797–1851)

Am bekanntesten ist die englische Schriftstellerin für ihr Meisterwerk "Frankenstein oder Der moderne Prometheus" (1818). Sie war auch eine Verfechterin der Frauenrechte und praktizierte die feministischen Prinzipien ihrer Mutter, indem sie Frauen, die von der Gesellschaft missbilligt wurden, Hilfe zukommen ließ.
Emmeline Pankhurst (1858–1928)
29/62 photos © Public Domain

Emmeline Pankhurst (1858–1928)

Als Gründerin der Women's Social and Political Union setzte sich die britische politische Aktivistin unermüdlich dafür ein, dass Frauen das Wahlrecht erhalten würden. Im Juli 1928 dehnte die Regierung dann endlich das Wahlrecht auf alle Frauen über 21 Jahre aus.
Bessie Coleman (1892–1926)
30/62 photos © Public Domain

Bessie Coleman (1892–1926)

Coleman war die erste Frau mit afrikanisch-amerikanischer Herkunft, die die Pilotenlizenz erhielt. Sie starb bei einem Absturz während eines Testfluges.

Eleanor Roosevelt (1884–1962)
31/62 photos © Public Domain

Eleanor Roosevelt (1884–1962)

Die First Lady war aufgrund ihrer Erfolge für die Bürgerrechtsbewegung zutiefst respektiert. Sie setzte sich für die Rechte von Afroamerikanern und Weltkriegsflüchtlingen ein.
Ella Fitzgerald (1917–1996)
32/62 photos © Public Domain

Ella Fitzgerald (1917–1996)

Die "Queen of Jazz" erhielt 14 Grammys, die National Medal of Arts und die Presidential Medal of Freedom. Sie ist bis heute eine der einflussreichsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts.
Audrey Hepburn (1929–1993)
33/62 photos © Public Domain

Audrey Hepburn (1929–1993)

Nach einer strahlenden Karriere in Theater und Kino widmete die britische Schauspielerin einen Großteil ihres späteren Lebens der Zusammenarbeit mit dem Internationalen Kindernothilfefonds der Vereinten Nationen als UNICEF-Sonderbotschafterin.
Coretta Scott King (1927–2006)
34/62 photos © Getty Images

Coretta Scott King (1927–2006)

Die Ehefrau von Dr. Martin Luther King Jr. war eine Verfechterin der Bürger- und Menschenrechte und übernahm nach der Ermordung ihres Mannes die Führung im Kampf um die Gleichberechtigung der Rassen. Später gründete sie das King Center und erlebte mit, wie sein Geburtstag zum Nationalfeiertag wurde.
Helen Keller (1880–1968)
35/62 photos © Public Domain

Helen Keller (1880–1968)

Eine Krankheit, die sie sich im Alter von 19 Monaten zuzog, machte Keller blind und taub. Sie erwarb jedoch einen Bachelor of Arts und wurde eine produktive Autorin, eine eindrucksvolle politische Aktivistin und eine hoch angesehene Dozentin.
Virginia Woolf (1882–1941)
36/62 photos © Public Domain

Virginia Woolf (1882–1941)

Woolf, ein Mitglied der einflussreichen Bloomsbury Group, gilt als eine der wichtigsten modernistischen Autorinnen des 20. Jahrhunderts.
Hattie McDaniel (1895–1952)
37/62 photos © Public Domain

Hattie McDaniel (1895–1952)

McDaniel war die erste afrikanisch-amerikanische Entertainerin die einen Oscar gewann – den Academy Award in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin" für ihre Rolle als Mammy in "Vom Winde verweht" (1939).
Katharina die Große (1729–1796)
38/62 photos © Public Domain

Katharina die Große (1729–1796)

Sie war Kaiserin von Russland von 1762 bis 1796 – die am längsten regierende Führerin des Landes. Katharina hatte den Ruf einer Mäzenin der Künste, Literatur und Bildung und trug dazu bei, Russland zu einer der dominierenden Nationen Europas zu machen.
Jane Addams (1860–1935)
39/62 photos © Public Domain

Jane Addams (1860–1935)

Sie gilt als die Gründerin der Sozialarbeit in den Vereinigten Staaten. Addams wurde auch zur ersten Amerikanerin, die den Friedensnobelpreis erhielt.
Shirley Temple (1928–2014)
40/62 photos © Getty Images

Shirley Temple (1928–2014)

Der Kinderstar führte eine erfolgreiche Karriere als Fernsehschauspielerin, bevor sie eine diplomatische Karriere einschlug: Sie wurde zur US-Botschafterin in Ghana und der Tschechoslowakei und diente auch als Protokollchefin.
Dorothea Lange (1895–1965)
41/62 photos © Public Domain

Dorothea Lange (1895–1965)

Sie war eine bahnbrechende amerikanische Dokumentationsfotografin und Fotojournalistin. Lange bleibt wohl für immer für ihre die Große Depression dokumentierenden Arbeiten in Erinnerung.
Jane Austen (1775–1817)
42/62 photos © Public Domain

Jane Austen (1775–1817)

Die englische Autorin von "Sinn und Sinnlichkeit", "Stolz und Vorurteil" und anderen hochgelobten Werken war eine genaue Beobachterin des Landadels des 18. Jahrhhunderts und eine aufmerksame Kommentatorin der sozialen Umstände.
Queen Victoria (1819–1901)
43/62 photos © BrunoPress

Queen Victoria (1819–1901)

Während ihrer 63-jährigen Regierungszeit leitete Victoria den monumentalen industriellen, kulturellen, politischen, wissenschaftlichen und militärischen Wandel innerhalb Großbritanniens ein. Diese Periode der Geschichte gilt so als die viktorianische Ära.
Billie Holiday (1915–1959)
44/62 photos © Public Domain

Billie Holiday (1915–1959)

Obwohl es an einer formalen Musikausbildung mangelte, hatte Holiday einen großen Einfluss auf Jazz- und Popmusik. Ihr zerstörerisches persönliches Leben und der anhaltende Drogen- und Alkoholmissbrauch trübten ihren Ruf zu Lebzeiten, aber ihr Vermächtnis prägt auch heute noch die Musikwelt.
Emily Dickinson (1830–1886)
45/62 photos © Getty Images

Emily Dickinson (1830–1886)

Eine der großartigstens Dichterinner Amerikas war auch eine der am wenigstens dafür gelobten. Erst nach ihrem Tod wurde ihr freimütiger und unkonventioneller Stil von der literarischen Welt anerkannt.
Coco Chanel (1883–1971)
46/62 photos © Getty Images

Coco Chanel (1883–1971)

Dieser Name ist synonym mit Mode und Stil. Chanel war eine französische Modedesignerin und Geschäftsfrau. Ihr Markenzeichen, der Duft Chanel No. 5, ist bis heute einer der legendärsten Düfte der Branche.
Babe Didrikson Zaharias (1911–1956)
47/62 photos © Getty Images

Babe Didrikson Zaharias (1911–1956)

Sie ist eine der bemerkenswertesten Allrounder der Sportwelt. "Babe" war Basketballerin, Baseballerin und Leichtathletin, bevor sie sich dem Golf zuwandte und 10 große Meisterschaften gewann.
Betty Friedan (1921–2006)
48/62 photos © Public Domain

Betty Friedan (1921–2006)

Sie war eine amerikanische Schriftstellerin, Aktivistin und Feministin. Friedman half mit ihrem Buch "Der Weiblichkeitswahn. Ein vehementer Protest gegen das Wunschbild von der Frau" dabei, in den 1960ern und 1970ern den Feminismus zu verbreiten.
Wangari Maathai (1940–2011)
49/62 photos © Reuters

Wangari Maathai (1940–2011)

Sie war eine politische Umweltaktivistin in Kenia. 2004 wurde Maathai die erste afrikanische Frau, die einen Friedensnobelpreis erhielt.
Katharine Hepburn (1907–2003)
50/62 photos © Public Domain

Katharine Hepburn (1907–2003)

Die viermalige Oscarpreisträgerin war unabhängig und eigenwillig. Sie führte einen unkonventionellen Lebensstil und half mit ihrer Art auf und abseits der Kamera dabei, das Bild der modernen Frau des 20. Jahrhunderts zu formen.
Estée Lauder (1908–2004)
51/62 photos © Public Domain

Estée Lauder (1908–2004)

Lauder (im Bild links) war die Mitgründerin des Kosmetikunternehmens Estée Lauder. Sie wurde vom Times-Magazin zu einer der einflussreichsten Geschäftsmenschen des 20. Jahrhunderts gewählt.

Harriet Beecher Stowe (1811–1896)
52/62 photos © Public Domain

Harriet Beecher Stowe (1811–1896)

Als lebenslange Kämpferin gegen die Sklaverei und Autorin war es ihr Roman "Onkel Toms Hütte" und seine anschauliche Darstellung der schweren Bedingungen, unter denen versklavte Afroamerikaner lebten, die zur Popularisierung der Anti-Sklaverei-Bewegung beitrugen.
Madam C. J. Walker (1867–1919)
53/62 photos © Public Domain

Madam C. J. Walker (1867–1919)

Mit einer unternehmerischen Fähigkeit, die so ausgeprägt war wie die eines jeden heutigen Unternehmers, machte Walker ihr Vermögen mit der Entwicklung und Vermarktung einer Linie von Haar- und Schönheitsprodukten für schwarze Frauen. In der Folge wurde sie die erste weibliche Selfmade-Millionärin in den Vereinigten Staaten.
Aretha Franklin (1942–2018)
54/62 photos © Public Domain

Aretha Franklin (1942–2018)

Franklin gilt aufgrund ihrer Hits wie "Respect" und "Chain of Fools" als "Queen of Soul". Sie war die erste weibliche Künstlerin, die in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurde.

Und wo wir bei Musik und Aretha Franklin sind: Hier kommen die größten Hymnen des Feminismus.

Marilyn Monroe (1926–1962)
55/62 photos © Getty Images

Marilyn Monroe (1926–1962)

Über ein halbes Jahrhundert nach ihrem Tod ist die amerikanische Schauspielerin, Model und Sängerin immer noch eine der beliebtesten und bekanntesten kulturellen Ikonen der Moderne.
Elisabeth I. (1533–1603)
56/62 photos © Shutterstock

Elisabeth I. (1533–1603)

Während ihrer Regierungszeit als Königin von England wurde Elisabeth Zeugin von bedeutenden sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen. Sie erlebte den Sieg über die Spanische Armada, womit England zu einer der größten Supermächte der Welt wurde.
Wilma Rudolph (1940–1994)
57/62 photos © Getty Images

Wilma Rudolph (1940–1994)

Die Olympiasiegerin und legendäre Leichtathletin wurde zu einem Vorbild für schwarze und weibliche Athletinnen. Neben ihrem Sport war sie auch eine enthusiastische Fürsprecherin für Bürger- und Frauenrechte.

Kleopatra (69–30 v. Chr.)
58/62 photos © Getty Images

Kleopatra (69–30 v. Chr.)

Kleopatra ist eine der bekanntesten Frauen der Geschichte. Sie war eine großartige Geschäftsfrau und militärische Strategin. Sie sprach sechs Sprachen und kannte sich mit Philosophie, Literatur und Kunst aus.

Anne Frank (1929–1945)
59/62 photos © Getty Images

Anne Frank (1929–1945)

"Das Tagebuch der Anne Frank" ist eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Das junge Mädchen schrieb ihre Gedanken und Beobachtungen nieder, während sie sich im Zweiten Weltkrieg vor den Nazis versteckte. Sie gilt als Ikone der Stärke und des Durchhaltevermögens.

Indira Ghandi (1917–1984)
60/62 photos © Getty Images

Indira Ghandi (1917–1984)

Sie ist bis heute die einzige Premierminsterin Indiens. Sie war von 1966–77 und 1980–84 an der Macht.

Anna Freud (1895–1982)
61/62 photos © Getty Images

Anna Freud (1895–1982)

Als jüngstes Kind von Sigmund Freud, dem Begründer der Psychoanalyse, folgte sie dem Weg ihres Vaters und gilt als eine der bahnbrechenden Begründerinnen der psychoanalytischen Kinderpsychologie.

Ketanji Brown Jackson
62/62 photos © Getty Images

Ketanji Brown Jackson

Am 7. April 2022 wurde Ketanji Brown Jackson als erste schwarze Frau in den Obersten Gerichtshof gewählt. Sie wurde im Februar von Präsident Joe Biden nominiert und durchlief ein zermürbendes Genehmigungsverfahren im Senat, das sie schließlich mit 53:47 Stimmen für sich entschied. Jackson ist eine Absolventin der Harvard University und der Harvard Law School, die seit 2012 als Richterin tätig ist. Ihre Rede bei der Bestätigungsanhörung am 21. März ging wegen ihrer herzlichen Ansprache an ihre Töchter ins Internet: "Ich weiß, dass es nicht einfach war, meine Karriere und meine Mutterschaft unter einen Hut zu bringen", sagte sie. "Und ich gebe zu, dass ich nicht immer die richtige Balance gefunden habe. Aber ich hoffe, ihr habt gesehen, dass man es mit harter Arbeit, Entschlossenheit und Liebe schaffen kann. Ich freue mich sehr darauf, zu sehen, was jeder von euch mit seinem erstaunlichen Leben in diesem unglaublichen Land anfangen wird." Jackson tritt in die Fußstapfen anderer Vorreiterinnen wie Sonia Sotomayor und Ruth Bader Ginsburg.
Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren