Die düstere Geschichte der europäischen Werwolfprozesse

Lernen Sie einige der berühmtesten verurteilten Lykanthropen kennen

Die düstere Geschichte der europäischen Werwolfprozesse
Stars Insider

28/12/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Lykanthropie

Die meisten von uns kennen die Hexenprozesse, aber zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert war Europa auch auf der Jagd nach Werwölfen. Hunderte von Jahren lang wurden viele Menschen beschuldigt, Lykanthropie zu praktizieren, viele von ihnen galten auch als Zauberer und Hexen. Und viele dieser Männer und Frauen wurden beschuldigt, gefoltert und getötet, weil sie angeblich böse Werwölfe waren.

In dieser Galerie reisen wir zurück in die Vergangenheit, um Ihnen die düstere Geschichte der europäischen Werwolfprozesse näher zu bringen. Klicken Sie weiter und erfahren Sie mehr.

Historischer Kontext
2/30 photos © Getty Images

Historischer Kontext

Werwölfe sind beliebte Fabelwesen, die es schon seit Jahrhunderten gibt. Berichte über Lykanthropie lassen sich bis nach Mesopotamien im Jahr 2100 v. Chr. zurückverfolgen.

Ursprünge des Namens
3/30 photos © Getty Images

Ursprünge des Namens

Das Konzept der Verwandlung eines Menschen in einen Wolf kommt in der griechischen Mythologie vor, wo König Lycaon von Arkadien von Zeus zur Strafe in einen Werwolf verwandelt wurde (daher der Name Lykanthropie).

Heidnische Folklore
4/30 photos © Getty Images

Heidnische Folklore

Werwölfe waren im Mittelalter Teil der europäischen Folklore, doch dann übernahm die christliche Kirche die Macht und begann, Hexen für alle möglichen schlimmen Dinge verantwortlich zu machen. Ein weit verbreiteter Glaube war damals, dass diese Hexen die Fähigkeit hatten, sich in Wölfe zu verwandeln und Vieh und Menschen zu jagen.

Die Jagdsaison war eröffnet
5/30 photos © Getty Images

Die Jagdsaison war eröffnet

Zu Beginn des 14. Jahrhunderts begannen die Beamten im Wallis mit der Jagd auf Hexen und Werwölfe, und 1428 fanden die ersten Prozesse statt.

Die Jagd breitet sich in ganz Europa aus
6/30 photos © Public Domain

Die Jagd breitet sich in ganz Europa aus

Die Verfolgung von Werwölfen verbreitete sich von der Schweiz über die französische Region Franche-Comté bis nach Deutschland, in die Niederlande und nach Livland (in der Ostseeregion, die das heutige Estland und Lettland umfasst).

Verwandlung in Werwölfe
7/30 photos © Public Domain

Verwandlung in Werwölfe

Es gibt mehrere Berichte darüber, wie dies geschah. Diese beinhalten in der Regel einen Pakt mit dem Teufel, der ihnen eine Salbe, ein Wolfsfell oder einen anderen Gegenstand wie einen Gürtel überreicht, der die Person in einen Wolf verwandelt.

Berühmte Werwölfe
8/30 photos © Public Domain

Berühmte Werwölfe

Werfen wir nun einen Blick auf einige der berühmtesten Werwölfe der Geschichte. Die meisten von ihnen wurden vor Gericht gestellt und verurteilt.

Der Werwolf von Bedburg
9/30 photos © Public Domain

Der Werwolf von Bedburg

Peter Stumpp, auch bekannt als der Werwolf von Bedburg, war ein deutscher Serienmörder, der der Werwolftätigkeit beschuldigt wurde. Stumpp gestand, 13 Kinder und zwei schwangere Frauen getötet (und gegessen!) zu haben. Im Jahr 1589 wurde der Werwolf von Bedburg lebendig gehäutet, während er an ein Katharinenrad gefesselt war, und dann enthauptet und verbrannt.

Die Werwölfe von Poligny
10/30 photos © Public Domain

Die Werwölfe von Poligny

Pierre Burgot und Michel Verdun waren zwei Serienmörder, die die Ermordung zahlreicher kleiner Kinder und Kannibalismus gestanden. Sie wurden beide 1521 wegen Lykanthropie hingerichtet.

Der Werwolf von Chalons
11/30 photos © Getty Images

Der Werwolf von Chalons

Die Legende besagt, dass der Werwolf von Chalons, auch bekannt als der Dämonenschneider, ein Schneider aus Paris war. Er soll im Jahr 1598 zahlreiche Kinder gequält und getötet haben.

Der Werwolf von Chalons
12/30 photos © Getty Images

Der Werwolf von Chalons

Die Verbrechen von Chalons waren so schrecklich, dass das Gericht anordnete, alle Aufzeichnungen zu vernichten, um ihn aus der Geschichte zu tilgen.

Gilles Garnier
13/30 photos © Getty Images

Gilles Garnier

Gilles Garnier, auch bekannt als der Werwolf von Dole und der Eremit von St. Bonnot, terrorisierte die Stadt Dole in Frankreich bis zum Januar 1573, als er auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Der der Lykanthropie beschuldigte Serienmörder gab zu, mehrere Kinder gequält, getötet und gegessen zu haben.

Thiess von Kaltenbrun
14/30 photos © Public Domain

Thiess von Kaltenbrun

Thiess von Kaltenbrun, auch bekannt als der livländische Werwolf, war ein Achtzigjähriger, der um 1691 gestand, ein Werwolf zu sein. Ihm zufolge waren Werwölfe die "Hunde Gottes" und bekämpften tatsächlich Hexen und den Teufel selbst.

Thiess von Kaltenbrun
15/30 photos © Public Domain

Thiess von Kaltenbrun

Die Rolle des "guten Werwolfs" brachte dem Mann aus Jürgensburg in Schwedisch-Livland (dem heutigen Lettland) zur Strafe einen Kirchenbann und ein paar Peitschenhiebe ein, statt des Todes.

Der Werwolf von Caud
16/30 photos © Getty Images

Der Werwolf von Caud

Jacques Roulet, auch bekannt als der Werwolf von Caud und der Werwolf von Angers, wurde 1598 verhaftet und des Mordes, der Verstümmelung und des Kannibalismus an einem Teenager beschuldigt. Der Franzose gestand, ein Werwolf zu sein, und wurde wegen Mordes, Lykanthropie und Kannibalismus zum Tode verurteilt. Nach einer Berufung gelang es Roulet jedoch, in ein Sanatorium gesperrt zu werden.

Werwölfe von Greifswald
17/30 photos © Getty Images

Werwölfe von Greifswald

Der Legende nach wurde die deutsche Stadt Greifswald um 1640 von Werwölfen beherrscht. Eine Gruppe von Studenten tat sich zusammen und schmolz alles Silber ein, das sie finden konnten. Sie stellten Silberkugeln für ihre Musketen und Pistolen her und gewannen die Kontrolle über die Stadt zurück.

Der Wolf von Ansbach
18/30 photos © Public Domain

Der Wolf von Ansbach

Der Wolf von Ansbach soll eine menschenfressende Reinkarnation des verstorbenen Bürgermeisters der bayerischen Stadt Ansbach sein. Er wurde schließlich 1685 getötet und sein Kadaver auf dem Stadtplatz zur Schau gestellt.

Claudia Gaillard
19/30 photos © Getty Images

Claudia Gaillard

Der berüchtigte Hexenjäger Henry Boguet (1550–1619) stellte Claudia Gaillard vor Gericht. Sie war eine der Hexen, die in der Region Burgund in Frankreich beschuldigt wurden, eine Werwölfin zu sein. Gaillard wurde gefoltert und auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Der Werwolf von Allariz
20/30 photos © Getty Images

Der Werwolf von Allariz

Manuel Blanco Romasanta, auch bekannt als der Werwolf von Allariz, gilt als der erste Serienmörder Spaniens. Er wurde 1853 verhaftet und gab zu, 13 Morde begangen zu haben, behauptete aber, dies als Werwolf getan zu haben.

Der Werwolf von Allariz
21/30 photos © Getty Images

Der Werwolf von Allariz

Nach einer medizinischen Untersuchung war Romasantas Verteidigung unbegründet und er wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, wo er 1863 starb.

Hans der Werwolf
22/30 photos © Shutterstock

Hans der Werwolf

Hans der Werwolf war in der Region Estland aktiv. Er wurde zum Tode verurteilt und 1651 hingerichtet. Hans war gerade 18 Jahre alt.

Jean Grenier
23/30 photos © Shutterstock

Jean Grenier

Im Jahr 1603 gestand der 13-jährige Jean Grenier aus La Roche-Chalais in der französischen Region Dordogne, ein Werwolf zu sein. Grenier war möglicherweise der jüngste Mensch, der jemals als Werwolf verurteilt wurde.

Swiatek der Bettler
24/30 photos © Shutterstock

Swiatek der Bettler

Dieser Fall geht auf das Jahr 1849 in Połomia, dem heutigen Polen, zurück. Ein Bettler namens Swiatek wurde beschuldigt, mindestens sechs Menschen umgebracht und gegessen zu haben. Er wurde schließlich verhaftet, nahm sich aber das Leben, bevor er vor Gericht stand.

Der Werwolf von Pavia
25/30 photos © Shutterstock

Der Werwolf von Pavia

Der Werwolf von Pavia war ein italienischer Bauer, der beschuldigt wurde, im Jahr 1541 mehrere Männer getötet zu haben.

Der Werwolf von Pavia
26/30 photos © Shutterstock

Der Werwolf von Pavia

Der Mann erzählte seinen Anklägern, dass im Gegensatz zu einem echten Wolf, dessen Haare nach außen wachsen, seine nach innen wachsen. Die Richter verstümmelten ihn, um herauszufinden, ob das stimmte, woraufhin der Werwolf von Pavia starb.

Der Werwolf von Klein-Krams
27/30 photos © Shutterstock

Der Werwolf von Klein-Krams

Ein Werwolf terrorisierte die Umgebung von Klein-Krams in der Nähe von Ludwigslust in Deutschland. Die Legende besagt, dass der Wolf die Großmutter eines Mannes namens Feeg war.

Der unbarmherzige Richter
28/30 photos © Getty Images

Der unbarmherzige Richter

1582 wurden der Richter Pierre De Lancre und der Universalgelehrte Jean d'Espagnet von König Heinrich IV. beauftragt, die Region Labourd in Frankreich von Hexen und Werwölfen zu "säubern". In nur drei Jahren ließ Pierre de Lancre etwa 600 Menschen hinrichten. Er war so gewalttätig, dass er aus seinem Amt als Richter entfernt wurde.

Wie viele Menschen wurden als Werwölfe vor Gericht gestellt und verurteilt?
29/30 photos © Public Domain

Wie viele Menschen wurden als Werwölfe vor Gericht gestellt und verurteilt?

Die Zahlen variieren je nach Quelle. Einige sprechen von 30.000 Personen, die allein in Frankreich zwischen 1520 und 1630 verurteilt wurden, während andere Quellen nur von einigen Hundert ausgehen.

Klinische Lykanthropie
30/30 photos © Shutterstock

Klinische Lykanthropie

Einige dieser Fälle betrafen Menschen, die wahrscheinlich an einer Geisteskrankheit litten. Klinische Lykanthropie zum Beispiel ist ein echtes psychiatrisches Syndrom, bei dem die Betroffenen glauben, sich in einen Wolf verwandeln zu können.

Quellen: (History) (History Collection) (Ranker) (Listverse) (Mental Floss) (Not Even Past)

Auch interessant: Diese historischen "Fakten" haben nichts mit der Wahrheit zu tun

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren