Royals vs. Paparazzi: Eine historische Erzählung über Liebe und Hass

Sind die Paparazzi mal wieder zu weit gegangen?

Stars Insider

03/08/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Britische königsfamilie

Wenn man Mitglied der britischen Königsfamilie ist, ist man Paparazzi wahrscheinlich gewöhnt! Trotzdem gab es im Laufe der Jahre Höhen und Tiefen in der Beziehung des Königshauses mit den Fotografen. Für Prinz Harry und Meghan Markle hat dies mit Sicherheit eine Rolle bei ihrem Rückzug aus dem Königshaus gespielt. Aber der Medienrummel ist damit noch lange nicht vorüber.

Vor kurzem war Prinz Harry in einen Verleumdungsprozess gegen die britische Boulevardzeitung "Mail on Sunday" verwickelt, die der Associated Newspapers Limited (ANL) gehört. Die Zeitung hatte im Februar einen Artikel veröffentlicht, in dem behauptet wurde, Harry habe versucht, rechtliche Probleme, die er mit dem britischen Innenministerium hatte, geheim zu halten. Sie behaupteten, der Prinz habe gelogen und sich unangemessen verhalten und versucht, die öffentliche Meinung zu manipulieren und zu verwirren. Der Herzog von Sussex bestreitet die Behauptungen und hat beschlossen, die Veröffentlichung vor Gericht zu bringen.

Es stimmt, dass Prinz Harry derzeit in ein Gerichtsverfahren mit dem britischen Innenministerium verwickelt ist. Er klagt gegen die Entscheidung des Innenministeriums, ihm und seiner Familie keinen Polizeischutz zu gewähren, wenn er das Vereinigte Königreich besucht, da er nun kein aktives Mitglied der königlichen Familie mehr ist. Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben sich zwar aus dem königlichen Leben zurückgezogen und sind in die USA gezogen, doch er möchte das Vereinigte Königreich weiterhin sicher besuchen können, was seiner Meinung nach ohne die Unterstützung der britischen Polizei nicht möglich ist. Harry bot an, für den Schutz durch die Polizei zu bezahlen, doch sein Antrag wurde trotzdem abgelehnt. Er beschloss, eine gerichtliche Überprüfung anzustreben, um zu sehen, ob eine Lösung möglich ist.

Am 8. Juli entschied der High Court, dass die Behauptungen der Mail on Sunday, Prinz Harry habe "gelogen" oder versucht, die Öffentlichkeit "zynisch" zu manipulieren, falsch seien. Dies ist ein großer Sieg für Harry, aber der Fall ist noch nicht abgeschlossen. Weitere Anhörungen werden erforderlich sein, um festzustellen, ob die Vorwürfe der Verleumdung gegen die Zeitung zutreffen. 

Blicken Sie in dieser Galerie zurück auf die Geschichte der Hassliebe zwischen Royals und Paparazzi.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren