Von Gott geliebt: Diese Menschen wurden laut der Bibel ausgestoßen

Bibel-Figuren, die gegen den Strom schwammen

Von Gott geliebt: Diese Menschen wurden laut der Bibel ausgestoßen
Stars Insider

20/02/24 | StarsInsider

LIFESTYLE Religion

Die Bibel ist voller Ausgestoßener. Tatsächlich könnte man argumentieren, dass Jesus der größte Ausgestoßene von allen war. Der Sohn Gottes schwamm gegen den Strom, widersetzte sich der Autorität und heilte viele Menschen, die sonst aufgrund ihrer Umstände ausgegrenzt blieben. Das Neue Testament brachte eine Botschaft der Liebe, aber auch im Alten Testament gibt es viele Beispiele für Liebe und Inklusion.

Klicken Sie sich durch die Galerie und lernen Sie mehr über die bemerkenswertesten Ausgestoßenen, die von Gott geliebt wurden.

Von Gott geliebt: Diese Menschen wurden laut der Bibel ausgestoßen
1/31 photos © Getty Images

Von Gott geliebt: Diese Menschen wurden laut der Bibel ausgestoßen

Die Bibel ist voller Ausgestoßener. Tatsächlich könnte man argumentieren, dass Jesus der größte Ausgestoßene von allen war. Der Sohn Gottes schwamm gegen den Strom, widersetzte sich der Autorität und heilte viele Menschen, die sonst aufgrund ihrer Umstände ausgegrenzt blieben. Das Neue Testament brachte eine Botschaft der Liebe, aber auch im Alten Testament gibt es viele Beispiele für Liebe und Inklusion.

Klicken Sie sich durch die Galerie und lernen Sie mehr über die bemerkenswertesten Ausgestoßenen, die von Gott geliebt wurden.

Rahab – die Dirne
2/31 photos © Getty Images

Rahab – die Dirne

Die Geschichte von Rahab und den Kundschaftern findet sich in Josua 2,1-24 und Josua 6,1-27. Ein Beweis dafür, dass Gott sie liebte, findet sich in Hebräer 11,31: "Durch den Glauben kam die Dirne Rahab nicht mit den Ungehorsamen um, weil sie die Kundschafter in Frieden aufgenommen hatte."

Rahab – die Dirne
3/31 photos © Getty Images

Rahab – die Dirne

Jakobus 2,25 erwähnt auch Rahab und wie ihre Taten sie Gott nahe brachten. Darin heißt es: "Und ebenso wurde nicht auch Rahab, die Dirne, durch Werke gerechtfertigt, als sie die Boten empfing und sie auf einem anderen Weg aussandte?"

David – der unsichtbare Sohn
4/31 photos © Getty Images

David – der unsichtbare Sohn

Bevor er zum König gesalbt wurde, wurde David von seinem Vater Isai nicht einmal in das Rennen um die Erwählung Gottes aufgenommen. Allerdings wurde er unter seinen Brüdern ausgewählt. "So ließ Isai sieben seiner Söhne vor Samuel treten, aber Samuel sagte zu Isai: Diese hat der Herr nicht erwählt. Und er fragte Isai: Sind das alle jungen Männer? Er antwortete: Der jüngste fehlt noch, aber der hütet gerade die Schafe." (1. Samuel 16,10-11).

David – der unsichtbare Sohn
5/31 photos © Getty Images

David – der unsichtbare Sohn

Die Geschichte geht weiter: "Samuel sagte zu Isai: Schick jemand hin und lass ihn holen; wir wollen uns nicht zum Mahl hinsetzen, bevor er hergekommen ist. Isai schickte also jemand hin und ließ ihn kommen. David war rötlich, hatte schöne Augen und eine schöne Gestalt. Da sagte der Herr: Auf, salbe ihn! Denn er ist es. Samuel nahm das Horn mit dem Öl und salbte David mitten unter seinen Brüdern. Und der Geist des Herrn war über David von diesem Tag an." (1. Samuel 16,11-13).

Samariterin – die Ehebrecherin
6/31 photos © Getty Images

Samariterin – die Ehebrecherin

Die Geschichte der Samariterin findet sich in Johannes 4,1-54. Obwohl ihr kein Ehebruch vorgeworfen wird, erwähnt Jesus, dass sie fünf Ehemänner hatte und dass der Mann, mit dem sie derzeit zusammen ist, nicht ihr Ehemann war.

Samariterin – die Ehebrecherin
7/31 photos © Getty Images

Samariterin – die Ehebrecherin

Die Samariterin legte dann Zeugnis über Jesus ab, und viele Samariter glaubten ihr. In Johannes 4,39 wird detailliert beschrieben, was geschah: "Aus jener Stadt aber glaubten viele von den Samaritanern an ihn um des Wortes der Frau willen, die bezeugte: Er hat mir alles gesagt, was ich getan habe."

Joseph – der von seinen Brüdern verkaufte Sklave
8/31 photos © Getty Images

Joseph – der von seinen Brüdern verkaufte Sklave

Die Geschichte von Joseph und wie er von seinen Brüdern in die Sklaverei verkauft und nach Ägypten verschleppt wurde, findet sich in Genesis 37. Später trifft Joseph wieder auf seine Brüder, als ihr Vater stirbt. Bevor er starb, befahl der Vater seinen Söhnen, Joseph um Vergebung zu bitten, weil sie ihm Böses angetan hatten.

Joseph – der von seinen Brüdern verkaufte Sklave
9/31 photos © Getty Images

Joseph – der von seinen Brüdern verkaufte Sklave

"Josef aber antwortete ihnen: Fürchtet euch nicht! Stehe ich denn an Gottes Stelle? Ihr habt Böses gegen mich im Sinne gehabt, Gott aber hatte dabei Gutes im Sinn, um zu erreichen, was heute geschieht: viel Volk am Leben zu erhalten. Nun also fürchtet euch nicht! Ich will für euch und eure Kinder sorgen. So tröstete er sie und redete ihnen freundlich zu." (Genesis 50,19-21).

Maria Magdalena – die besessene Frau
10/31 photos © Getty Images

Maria Magdalena – die besessene Frau

Die Geschichte der von Dämonen besessenen Maria Magdalena findet sich in Lukas 8,1-3. In Johannes 20,1-18 wird dann detailliert beschrieben, wann Jesus ihr nach seiner Auferstehung erschien.

Maria Magdalena – die besessene Frau
11/31 photos © Getty Images

Maria Magdalena – die besessene Frau

In Johannes 20,18 heißt es: "Als Jesus auferstanden war früh am ersten Tag der Woche, erschien er zuerst Maria Magdalena, von der er sieben Dämonen ausgetrieben hatte."

Zachäus – der reiche Steuereintreiber
12/31 photos © Getty Images

Zachäus – der reiche Steuereintreiber

Die Geschichte von Zachäus wird in Lukas 19,1-10 ausführlich beschrieben. Dieser Mann war ein Obersteuereintreiber und er war reich. Jesus sagte ihm, dass er ihn in seinem Haus besuchen würde. Eine Aussage, die in der anwesenden Menge für große Kontroversen sorgte, denn schließlich war dieser Mann ein Sünder.

Zachäus – der reiche Steuereintreiber
13/31 photos © Getty Images

Zachäus – der reiche Steuereintreiber

"Zachäus aber trat herzu und sprach zu dem Herrn: Siehe, Herr, die Hälfte von meinem Besitz gebe ich den Armen, und wenn ich jemanden betrogen habe, so gebe ich es vierfach zurück. Jesus aber sprach zu ihm: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist ein Sohn Abrahams. Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist." (Lukas 10,8-10).

Hagar – der Sklave
14/31 photos © Getty Images

Hagar – der Sklave

Sarah, Abrahams Frau, hatte eine ägyptische Sklavin namens Hagar, die als Stellvertreterin fungierte, aber zusammen mit ihrem Sohn vertrieben wurde. Auch Gott sprach zu ihr und zeigte ihr seine Liebe. "Dann rief Hagar den Herrn, der zu ihr sprach, 'Du bist der Gott, der sieht', denn sie sagte: 'Ich habe auch hier den gesehen, der mich sieht.'" (Genesis 16,13).

Hagar – der Sklave
15/31 photos © Getty Images

Hagar – der Sklave

Genesis 21,19 beschreibt detailliert, wie Gott Hagar und ihrem Sohn half. "Und Gott öffnete ihre Augen, und sie sah einen Wasserbrunnen; da ging sie hin und füllte den Schlauch mit Wasser und gab dem Jungen zu trinken."

Der Aussätzige
16/31 photos © Getty Images

Der Aussätzige

Die Geschichte des von Jesus geheilten Aussätzigen ist ein weiteres Beispiel für Gottes Liebe zu Ausgestoßenen. "Und siehe, ein Aussätziger kam heran und fiel vor ihm nieder und sprach: Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen. Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei rein! Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein." (Matthäus 8,2-3).

Leah – die verachtete Frau
17/31 photos © Getty Images

Leah – die verachtete Frau

Die Geschichte von Lea findet sich in Genesis 29. Sie war mit Jakob verheiratet, aber ihr Mann liebte seine andere Frau (Leas Schwester), Rahel. Gott griff jedoch ein. "Als aber der Herr sah, dass Lea ungeliebt war, machte er sie fruchtbar; Rahel aber war unfruchtbar." (Genesis 29,31).

Leah – die verachtete Frau
18/31 photos © Getty Images

Leah – die verachtete Frau

Genesis 29,33 beschreibt detailliert die Liebe, die Gott für Lea hatte. Darin heißt es: "Und sie ward abermals schwanger und gebar einen Sohn und sprach: Der Herr hat gehört, dass ich ungeliebt bin, und hat mir diesen auch gegeben. Und nannte ihn Simeon."

Naaman – der syrische Befehlshaber mit Lepra
19/31 photos © Getty Images

Naaman – der syrische Befehlshaber mit Lepra

Die Bibel erwähnt, wie Naaman durch die Gnade Gottes geheilt wurde. "Da stieg er ab und tauchte unter im Jordan siebenmal, wie der Mann Gottes geboten hatte. Und sein Fleisch wurde wieder heil wie das Fleisch eines jungen Knaben, und er wurde rein." (2. Könige 5,14).

Cornelius – der römische Hauptmann
20/31 photos © Getty Images

Cornelius – der römische Hauptmann

Als Petrus Cornelius traf, sprach er über die Allgegenwärtigkeit der Liebe Gottes. In Apostelgeschichte 10,28 heißt es: "Und er sprach zu ihnen: Ihr wisst, dass es einem jüdischen Mann nicht erlaubt ist, mit einem Fremden umzugehen oder zu ihm zu kommen; aber Gott hat mir gezeigt, dass ich keinen Menschen gemein oder unrein nennen soll."

Die blutende Frau
21/31 photos © Getty Images

Die blutende Frau

In Markus 5,25-34 wird die Geschichte detailliert beschrieben, wie eine Frau geheilt wurde, die "zwölf Jahre lang unter Blutfluss gelitten" hatte. Darin heißt es: "Die Frau aber fürchtete sich und zitterte, denn sie wusste, was an ihr geschehen war; sie kam und fiel vor ihm nieder und sagte ihm die ganze Wahrheit. Er aber sprach zu ihr: Meine Tochter, dein Glaube hat dich gesund gemacht; geh hin in Frieden und sei gesund von deiner Plage!"

Die syrophönizische Mutter
22/31 photos © Getty Images

Die syrophönizische Mutter

Die Geschichte der syrophönizischen Mutter (die keine Jüdin war) und ihrer von Dämonen besessenen Tochter ist ein weiteres Beispiel für Gottes Liebe zu Ausgestoßenen. In Matthäus 15,22 heißt es: "Und siehe, eine Frau aus Kanaan kam aus dieser Gegend und schrie zu ihm und sprach: 'Erbarme dich meiner, o Herr, Sohn Davids! Meine Tochter ist stark von Dämonen besessen.'"

Die syrophönizische Mutter
23/31 photos © Getty Images

Die syrophönizische Mutter

"Da antwortete Jesus und sagte zu ihr: 'O Frau, dein Glaube ist groß! Lass es dir geschehen, wie du es dir wünschst.' Und ihre Tochter wurde von dieser Stunde an geheilt." (Matthäus 15,28).

Gadarene – der von Dämonen besessene Mann
24/31 photos © Getty Images

Gadarene – der von Dämonen besessene Mann

Jesus heilte einen Mann mit einem unreinen Geist. Die Episode wird in Markus 5,1-20 detailliert beschrieben. "Und die unreinen Geister fuhren aus und fuhren in die Schweine, etwa zweitausend, und die Herde stürzte sich den Abhang hinab in den See und sie ertranken in dem See." (Markus 5,13).

Die gebrechliche Frau
25/31 photos © Getty Images

Die gebrechliche Frau

Die Geschichte, wie Jesus eine gebrechliche Frau heilte, findet sich in Lukas 13,10-17: "Und siehe, da war eine Frau, die war achtzehn Jahre lang im Geiste der Krankheit, und sie war gebeugt und konnte sich nicht aufrichten. Doch als Jesus sie sah, rief er sie zu sich und sagte zu ihr: 'Frau, du bist von deiner Krankheit befreit.' Und er legte ihr die Hände auf, und sogleich wurde sie gerade und verherrlichte Gott."

Lazarus – der tote Mann
26/31 photos © Getty Images

Lazarus – der tote Mann

Lazarus war tot, aber Jesus erweckte ihn wieder zum Leben. "Als er das gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! Und der Verstorbene kam heraus, gebunden mit Grabtüchern an Füßen und Händen, und sein Gesicht war verhüllt mit einem Schweißtuch. Jesus spricht zu ihnen: Löst die Binden und lasst ihn gehen!" (Johannes 11,43-44).

Bartimaeus – der blinde Mann
27/31 photos © Getty Images

Bartimaeus – der blinde Mann

Jesus vollbrachte das Werk Gottes an einer Reihe von Ausgestoßenen, darunter an einem Blinden namens Bartimäus. "Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Was willst du, dass ich für dich tun soll? Der Blinde sprach zu ihm: 'Rabbuni, dass ich sehend werde.' Jesus aber sprach zu ihm: 'Geh hin, dein Glaube hat dir geholfen.' Und sogleich wurde er sehend und folgte ihm nach auf dem Wege." (Markus 10,51-52).

Esther – die Waise
28/31 photos © Getty Images

Esther – die Waise

Esther wurde zur Königin ernannt, als sie den persischen König heiratete. In Esther 2,17 heißt es: "Und der König gewann Esther lieb, mehr als alle Frauen, und sie erlangte Gunst und Gnade vor ihm, mehr als all die ⟨andern⟩ Jungfrauen. Und er setzte das königliche Diadem auf ihr Haupt und machte sie an Wastis Stelle zur Königin." Esther überzeugte den König, das Leben aller Juden in Persien zu verschonen. In Esther 2,7 wird detailliert beschrieben, dass sie eine Waise war.

Matthew – der Zöllner
29/31 photos © Getty Images

Matthew – der Zöllner

Matthäus wurde vom Steuereintreiber zu einem der Apostel Jesu. In Matthäus 9,9 heißt es: "Als Jesus weiterging, sah er einen Mann am Zoll sitzen. Er hieß Matthäus. Jesus forderte ihn auf: 'Komm, folge mir nach!' Sofort stand Matthäus auf und ging mit ihm."

Ruth – die Moabiterin
30/31 photos © Getty Images

Ruth – die Moabiterin

Ruth wurde Witwe eines israelitischen Mannes, blieb aber ihrer Schwiegermutter Noomi treu. Ruth hatte einen besonderen Platz im Herzen Gottes. Die ganze Geschichte wird in Ruth 1, 2, 3 und 4 ausführlich beschrieben.

Ruth – die Moabiterin
31/31 photos © Getty Images

Ruth – die Moabiterin

"Der Herr vergelte dir dein Tun, und voller Lohn möge dir zuteil werden vom Herrn, dem Gott Israels, unter dessen Flügeln du Schutz zu suchen hergekommen bist!" (Ruth 2,12).

Quellen: (Equation of Hope) (Bible Gateway)

Das könnte Sie auch interessieren: Wichtige Fragen, die die Bibel lieber nicht beantwortet

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren