Dürre-Funde: Überraschende Entdeckungen durch sinkende Wasserstände

Da wurden schon Geisterstädte und noch funktionierende Bomben gefunden – und das ist bei weitem nicht alles

Dürre-Funde: Überraschende Entdeckungen durch sinkende Wasserstände
Stars Insider

30/08/22 | StarsInsider

LIFESTYLE Kuriositäten

Im Sommer 2022 haben rekordverdächtige Hitzewellen und schwere Dürreperioden auf der ganzen Welt Verwüstungen angerichtet. Die Auswirkungen des Klimawandels sind in diesem Jahr auf allen Kontinenten zu spüren, mehr als in jedem anderen Jahr der Geschichte. So wurden beispielsweise in vielen westlichen US-Bundesstaaten aufgrund der beispiellosen Wasserknappheit strenge Dürrevorschriften erlassen, da das Land darum kämpft, den Bedarf mit den rasch schwindenden Wasservorräten zu decken. Der Lake Mead in Nevada ist fast monatlich in den Schlagzeilen, weil der sinkende Wasserstand bizarre und düstere Entdeckungen ans Tageslicht bringt, aber er ist nicht der einzige Ort, der faszinierende und erschreckende Schätze zu bieten hat. Flüsse, Seen und Stauseen auf der ganzen Welt haben so niedrige Wasserpegel wie noch nie und geben uralte Stätten und vergessene Stücke der Geschichte preis, von denen einige wahrscheinlich nie gefunden werden sollten.

Das hat Sie neugierig gemacht? Klicken Sie sich durch diese Galerie, um einige der interessantesten und beunruhigendsten Entdeckungen zu sehen, die durch sinkende Wasserstände und schwere Dürreperioden gemacht wurden.

Der Po, Italien
2/30 photos © Reuters

Der Po, Italien

Der Po ist der längste Fluss Italiens und erstreckt sich über 600 km quer durch das Land von den Cottischen Alpen bis nach Venedig. Leider schrumpft diese beeindruckende Wasserfläche rapide, denn Italien leidet unter der schlimmsten Dürre seit 70 Jahren.

Der Po, Italien
3/30 photos © Reuters

Der Po, Italien

Im August 2022 legte die zurückweichende Küstenlinie etwas Erschreckendes frei. Fischer in der Nähe des kleinen Dorfes Borgo Virgilio stießen auf eine 455 kg schwere nicht explodierte Bombe, die seit dem Zweiten Weltkrieg dort lag.

Der Po, Italien
4/30 photos © Reuters

Der Po, Italien

Das italienische Bombenentschärfungskommando wurde hinzugezogen, um den Sprengstoff zu bergen und sicher zu sprengen, obwohl mehr als 3.000 Menschen vorsorglich aus ihren Häusern evakuiert werden mussten. Der Moment der Explosion ist hier abgebildet.

Talsperre Valdecañas, Spanien
5/30 photos © Getty Images

Talsperre Valdecañas, Spanien

Im Juli 2022 sanken die spanischen Stauseen aufgrund von Rekordtemperaturen und Trockenheit auf 40 % ihrer Kapazität. Diese besorgniserregende Situation führte zur Enthüllung eines bemerkenswerten Stücks alter Geschichte am Valdecañas-Stausee in Cáceres.

Talsperre Valdecañas, Spanien
6/30 photos © Getty Images

Talsperre Valdecañas, Spanien

Der sinkende Wasserstand legte eine Stätte frei, die als "Spanisches Stonehenge" oder "Dolmen von Guadalperal" bekannt ist. Der prähistorische Steinkreis besteht aus mehr als 100 stehenden Steinen und ist vermutlich 7.000 Jahre alt.

Talsperre Valdecañas, Spanien
7/30 photos © Reuters

Talsperre Valdecañas, Spanien

Der deutsche Archäologe Hugo Obermaier entdeckte die Stätte erstmals 1926, doch 1963 wurde sie durch eine Überschwemmung unter Wasser gesetzt. In den letzten sechs Jahrzehnten war sie nur viermal zu sehen. In Spanien ist es so trocken wie seit 1.200 Jahren nicht mehr, daher werden sie wahrscheinlich noch eine ganze Weile zu sehen sein.

Lake Mead, USA
8/30 photos © Getty Images

Lake Mead, USA

Der Lake Mead in Nevada ist der größte Stausee in den USA, aber sein Wasserstand sinkt aufgrund einer schweren Dürre in den westlichen Bundesstaaten rapide. Der See trocknet bereits seit den 90er Jahren aus, doch im Jahr 2022 spitzte sich die Situation rapide zu.

Lake Mead, USA
9/30 photos © Getty Images

Lake Mead, USA

Eine interessante Entdeckung, die auf dem ehemaligen Seegrund gemacht wurde, war ein Boot aus dem Zweiten Weltkrieg, das aus dem Jahr 1944 stammt. Flache Landungsboote wie dieses wurden verwendet, um Soldaten am D-Day an Land zu bringen.

Lake Mead, USA
10/30 photos © Getty Images

Lake Mead, USA

Ein B-29-Bomberflugzeug, wie das hier abgebildete, wurde ebenfalls am Lake Mead entdeckt. Berichten zufolge stürzte das Flugzeug 1948 während eines Einsatzes zur Sammlung wissenschaftlicher Daten in den See. Glücklicherweise konnten sich alle Besatzungsmitglieder aus dem sinkenden Flugzeug befreien und überlebten. Das Flugzeug blieb bis 2022 im See versenkt.

Lake Mead, USA
11/30 photos © Getty Images

Lake Mead, USA

Zusätzlich zu den seltsamen historischen Relikten wurden im Lake Mead im Jahr 2022 schockierenderweise mehrere menschliche Überreste gefunden. Der erste Fund im Mai war der grausamste. Im Wasser wurde ein Fass entdeckt, in dem sich die Überreste eines Mannes befanden, dem irgendwann in den 1970er oder 80er Jahren in den Kopf geschossen worden war. Es gibt Spekulationen, dass es sich um eine Tat im Stil der Mafia handelte, da er genau in die Zeit extremer Gewalt zwischen organisierten Verbrecherbanden im nahe gelegenen Las Vegas fällt.

Lake Mead, USA
12/30 photos © Getty Images

Lake Mead, USA

In den darauffolgenden Monaten wurden vier weitere Teile menschlicher Überreste im See entdeckt, die meisten von ihnen in unmittelbarer Nähe zueinander. Die Behörden untersuchen, ob sie von einer Person oder von mehreren Körpern stammen. Lokale Historiker sind der Meinung, dass angesichts der Nähe des Sees zu Las Vegas noch viele weitere beunruhigende Funde zu erwarten sind.

Mosul-Talsperre, Irak
13/30 photos © Getty Images

Mosul-Talsperre, Irak

In der irakischen Mosul-Talsperre wurde eine ganze Stadt aus der Bronzezeit freigelegt. Die als archäologische Stätte Kemune bekannte Stadt wurde zunächst während einer Periode niedrigen Wasserstands im Jahr 2013 entdeckt und 2022 aufgrund einer extremen Dürreperiode vollständig freigelegt. Der Irak ist eines der am stärksten von Dürre bedrohten Länder der Welt.

Mosul-Talsperre, Irak
14/30 photos © Getty Images

Mosul-Talsperre, Irak

Es wird angenommen, dass es sich um die Stadt Zakhiku handelt, die ein wichtiger Teil des Mittani-Reiches war. Es wird angenommen, dass sie zwischen 1550 und 1350 v. Chr. existierte. Danach wurde die Stadt durch ein Erdbeben dem Erdboden gleichgemacht.

Mosul-Talsperre, Irak
15/30 photos © Getty Images

Mosul-Talsperre, Irak

Das Erdbeben hat die Stätte wahrscheinlich so gut erhalten, da sie unter Wasser lag. Die oberen Teile der Mauern stürzten ein und schützten die darunter liegenden Strukturen und einen Teil ihres Inhalts.

Fluss Paluxy, USA
16/30 photos © Shutterstock

Fluss Paluxy, USA

Der texanische Fluss Paluxy ist aufgrund der extremen Trockenheit stark ausgetrocknet. Der Fluss fließt durch den Dinosaur Valley State Park, in dem es bereits einige erhaltene Dinosaurierspuren gibt, aber jetzt wurden viele neue Abdrücke, die unter dem Fluss verborgen waren, entdeckt.

Fluss Paluxy, USA
17/30 photos © Shutterstock

Fluss Paluxy, USA

Die Dinosaurierspuren, die im Jahr 2022 im zurückweichenden Paluxy River gefunden wurden, sind vermutlich 113 Millionen Jahre alt. Sie werden dem Acrocanthosaurus zugeschrieben, einer Dinosaurierart, die sieben Tonnen (7.000 kg) wog und 4,5 m groß war. 

Fluss Paluxy, USA
18/30 photos © Shutterstock

Fluss Paluxy, USA

Parkleiter Jeff Davis vermutet, dass diese besonderen Spuren seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen wurden oder vielleicht sogar noch nie von Menschen gesehen wurden.

Die Donau, Serbien
19/30 photos © Getty Images

Die Donau, Serbien

Die Donau ist der zweitlängste Fluss in Europa und fließt durch 10 Länder und vier europäische Hauptstädte. Im Jahr 2022 erreichte der Wasserstand aufgrund einer Dürre einen Rekordtiefstand. Infolgedessen sind Dutzende von zerstörten Nazi-Kriegsschiffen aus dem Zweiten Weltkrieg aus dem Fluss aufgetaucht, von denen viele noch Sprengstoff an Bord haben.

Die Donau, Serbien
20/30 photos © Reuters

Die Donau, Serbien

Mindestens 20 dieser Überreste wurden in der Nähe der Stadt Prahovo in Serbien entdeckt. Sie wurden als Teil der Schwarzmeerflotte Nazideutschlands identifiziert, die 1944 von der Sowjetarmee versenkt wurde.

Der Rhein, Deutschland
21/30 photos © Reuters

Der Rhein, Deutschland

Hungersteine sind eine überwiegend europäische Tradition. Im Laufe der Geschichte wurden Steine an bestimmten Orten aufgestellt, um an Zeiten der Hungersnot zu erinnern. Ein Bauer stellte beispielsweise einen Stein am Flussufer auf, in den das Datum und seine Initialen eingemeißelt sind, um auf den niedrigen Wasserstand hinzuweisen, der zu dieser Zeit Dürre und Not verursachte. Leider sind viele solcher Steine aufgrund der niedrigen Pegel in ganz Europa freigelegt worden.

Der Rhein, Deutschland
22/30 photos © Reuters

Der Rhein, Deutschland

Steine wie der hier abgebildete dienen als Niedrigwasserwarnungen für künftige Generationen. Entlang des Rheins wurden Steine aus den Jahren 1947, 1959, 2003 und 2018 gefunden.

Pantà de Sau, Spanien
23/30 photos © Getty Images

Pantà de Sau, Spanien

Die Kirche Sant Romà liegt nördlich von Barcelona und wurde beim Bau des Staudamms von Sau im Jahr 1963 unter Wasser gesetzt. Das Gebäude aus dem 11. Jahrhundert ist die älteste Kirche, die noch in einem Gewässer steht.

Pantà de Sau, Spanien
24/30 photos © Getty Images

Pantà de Sau, Spanien

Allerdings befindet sich Sant Romà technisch gesehen nicht mehr in einem Gewässer. Die Kirche wurde aufgrund eines dramatischen Rückgangs des Wasserspiegels des Stausees vollständig freigelegt. Im Sommer 2022 war das Fassungsvermögen des Stausees auf schätzungsweise 37 % gesunken.

Fluss Limia, Spanien
25/30 photos © Getty Images

Fluss Limia, Spanien

Im Nordwesten Galiciens ist ein vergessenes Dorf wieder aufgetaucht, als der Wasserstand des Flusses Limia sank. Die Stadt Aceredo wurde 1992 vom Wasser überflutet, als der nahe gelegene Stausee gebaut wurde. Eine schwere Dürre hat den Wasserstand wieder sinken lassen und eine Geisterstadt zum Vorschein gebracht.

Fluss Limia, Spanien
26/30 photos © Getty Images

Fluss Limia, Spanien

Die neu entstandene Stadt hat eine etwas schaurige Art von Touristen angezogen. Besucher können durch die verfallenen Gebäude, die einst Cafés waren, spazieren und Bierkästen und zerstörte Autos entdecken. Der örtliche Bürgermeister macht den Missbrauch des Stausees durch die Energieversorger für die Dürre verantwortlich.

Fluss Jangtse, China
27/30 photos © Reuters

Fluss Jangtse, China

China erlebte im Jahr 2022 eine rekordverdächtige Hitzewelle, die zu einem rapiden Absinken des Wasserspiegels des Jangtse-Flusses führte. Dies führte zu einer interessanten Entdeckung in der Region Chongqing im Südosten. Eine kleine Steininsel in der Mitte des Flusses tauchte aus dem Wasser auf, und auf ihr wurden drei antike Statuen gefunden.

Fluss Jangtse, China
28/30 photos © Reuters

Fluss Jangtse, China

Die drei sitzenden buddhistischen Figuren wurden vor etwa 600 Jahren, während der chinesischen Ming-Dynastie, in den Stein gemeißelt. Religiöse Ikonen wie diese sind überall im Land zu finden, aber es ist äußerst selten, dass man sie in dieser Form an einem Flussriff findet. Vielleicht werden noch mehr entdeckt, wenn die Dürre sich verschlimmert.

Der Tiber, Italien
29/30 photos © Getty Images

Der Tiber, Italien

Eine Dürre am italienischen Fluss Tiber hat die Ruinen einer antiken römischen Brücke freigelegt, die von Kaiser Nero um 50 n. Chr. erbaut wurde. 

Der Tiber, Italien
30/30 photos © Getty Images

Der Tiber, Italien

Die Brücke, die Pons Neronianus genannt wird, war schon immer teilweise sichtbar, aber die schwere Dürre von 2022 hat viel mehr von der Struktur freigelegt als je zuvor. 

Quellen: (Euronews) (NBC News) (USA Today) (The Guardian) (Forbes) (Reuters)

Auch interessant: Warum Sie froh sein können, 536 v. Chr. nicht am Leben gewesen zu sein

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren