Wenn man mit dem Rauchen aufhört – so erholt sich der Körper

Es ist Weltnichtrauchertag

Wenn man mit dem Rauchen aufhört – so erholt sich der Körper
Stars Insider

31/05/22 | StarsInsider

Gesundheit Wohlbefinden

Jeder weiß, dass Rauchen eines der schlimmsten Dinge ist, die wir unserem Körper antun können. Die Tabakabhängigkeit ist heute eine der häufigsten Todesursachen in der Welt. Unser Körper kann sich jedoch von den fatalen Schäden erholen, die diese üble Angewohnheit unserem Körper zufügt. In einigen Bereichen unserer Gesundheit erholen wir uns sogar innerhalb von 20 Minuten! Die Zeitspanne, in der sich der Körper erholt, nachdem wir mit dem Rauchen aufgehört haben, ist in der Tat bemerkenswert.

Um genau zu erfahren, was passiert, klicken Sie sich durch diese Galerie.

Bereits 20 Minuten nach dem Aufhören
1/30 photos © Shutterstock

Bereits 20 Minuten nach dem Aufhören

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, sinkt Ihre Herzfrequenz innerhalb von 20 Minuten und Ihr Blutdruck normalisiert sich wieder.

Bereits 20 Minuten nach dem Aufhören
2/30 photos © Shutterstock

Bereits 20 Minuten nach dem Aufhören

Auch innerhalb von 20 Minuten nach dem Rauchstopp beginnt der Blutdruck zu sinken und der Kreislauf kann sich verbessern.

Kohlenstoffmonoxid
3/30 photos © Shutterstock

Kohlenstoffmonoxid

Eines der tödlichen Gifte in Tabakerzeugnissen ist Kohlenmonoxid. In hohen Dosen ist es tödlich. Deshalb haben die Menschen Kohlenmonoxid-Detektoren in ihren Wohnungen, ähnlich wie Rauchmelder.

Einen Tag nach dem Aufhören
4/30 photos © Shutterstock

Einen Tag nach dem Aufhören

Innerhalb eines Tages nach dem Aufhören reinigt sich der Körper selbst von dem überschüssigen Kohlenmonoxid, das durch Tabakprodukte in Ihrem Körper entstanden ist. Dadurch erhöht sich auch der Sauerstoffgehalt des Körpers.

Einen Tag nach dem Aufhören
5/30 photos © Shutterstock

Einen Tag nach dem Aufhören

Nach einem einzigen Tag ohne Zigaretten beginnt das Risiko eines Herzinfarkts zu sinken. Es wird leichter, Sport zu treiben, weil der Spiegel des guten Cholesterins steigt.

Einen Tag nach dem Aufhören
6/30 photos © Shutterstock

Einen Tag nach dem Aufhören

Nach einem Tag sinkt das Risiko von Herzerkrankungen und rauchbedingtem Bluthochdruck. In dieser kurzen Zeitspanne steigt der Sauerstoffgehalt im Körper an, sodass Bewegung leichter fällt.

Zwei Tage nach dem Aufhören
7/30 photos © Shutterstock

Zwei Tage nach dem Aufhören

Da das Rauchen die für den Geschmacks- und Geruchssinn verantwortlichen Nervenenden schädigt, kommt es zwei Tage nach dem Rauchstopp zu einem verstärkten Geschmacks- und Geruchssinn.

Drei Tage nach dem Aufhören
8/30 photos © Shutterstock

Drei Tage nach dem Aufhören

Nach drei Tagen des Aufhörens ist der Nikotinspiegel erschöpft, und obwohl Nikotin für den Körper in keiner Weise förderlich ist, wird der Körper beginnen, sich danach zu sehnen. Dies äußert sich in Form von Entzugserscheinungen.

Drei Tage nach dem Aufhören
9/30 photos © Shutterstock

Drei Tage nach dem Aufhören

Die körperliche Betätigung wird weiterhin leichter, da die kardiovaskuläre Ausdauer enorm gestiegen ist.

Ein bis drei Monate nach dem Aufhören
10/30 photos © Shutterstock

Ein bis drei Monate nach dem Aufhören

Von einem Monat bis zu drei Monaten wird sich die Durchblutung des Körpers weiter verbessern, und Ihre Lungenkapazität, Ihr Sauerstoffgehalt und Ihre kardiovaskuläre Ausdauer werden sich weiter verbessern.

Drei Monate nach dem Aufhören
11/30 photos © Shutterstock

Drei Monate nach dem Aufhören

Drei Monate nach dem Aufhören verbessert sich die Fruchtbarkeit der Frauen, und das Risiko einer Frühgeburt sinkt.

Sechs Monate nach dem Aufhören
12/30 photos © Shutterstock

Sechs Monate nach dem Aufhören

Nach sechs Monaten husten Raucher, die mit dem Rauchen aufhören, nicht mehr so viel Schleim ab, und ihre Atemwege sind viel weniger entzündet.

Sechs Monate nach dem Aufhören
13/30 photos © Shutterstock

Sechs Monate nach dem Aufhören

Nach sechs Monaten werden Sie außerdem feststellen, dass Sie stressige Ereignisse viel leichter bewältigen können, ohne das Bedürfnis zu rauchen zu haben.

Neun Monate nach dem Aufhören
14/30 photos © Shutterstock

Neun Monate nach dem Aufhören

Nach neun Monaten des Aufhörens hat sich die Lunge weitgehend selbst geheilt. Die empfindlichen haarähnlichen Strukturen, die sogenannten Zilien, haben sich von der ständigen Belastung durch den Rauch erholt.

Neun Monate nach dem Aufhören
15/30 photos © Shutterstock

Neun Monate nach dem Aufhören

Der Schleim, der sich in der Lunge angesammelt hat, wird in erheblichem Maße gelöst, wenn sich die Zilien erholt haben, denn das ist eine ihrer Funktionen. 

Neun Monate nach dem Aufhören
16/30 photos © Shutterstock

Neun Monate nach dem Aufhören

Um diese Zeit (neun Monate) werden Langzeitraucher einen Rückgang von Lungeninfektionen, wie z. B. Bronchitis, festgestellt haben.

Ein Jahr nach dem Aufhören
17/30 photos © Shutterstock

Ein Jahr nach dem Aufhören

Nach einem Jahr des Aufhörens halbiert sich das Risiko einer koronaren Herzkrankheit. Das Risiko für diese Krankheit wird weiter sinken.

Drei Jahre nach dem Aufhören
18/30 photos © Shutterstock

Drei Jahre nach dem Aufhören

Nach drei Jahren des Rauchstopps ist das Risiko eines Herzinfarkts auf das eines Nichtrauchers gesunken.

Drei Jahre nach dem Aufhören
19/30 photos © Shutterstock

Drei Jahre nach dem Aufhören

Da Rauchen die Auskleidung der Arterien schädigt und zu einer Ansammlung von Fettgewebe führt, sinkt das Risiko eines Schlaganfalls erheblich.

Fünf Jahre nach dem Aufhören
20/30 photos © Shutterstock

Fünf Jahre nach dem Aufhören

Nach fünf Jahren des Rauchstopps beginnen sich die Arterien und Blutgefäße wieder zu weiten, was bedeutet, dass auch das Risiko von Blutgerinnseln und Schlaganfällen deutlich abnimmt.

Fünf bis zehn Jahre nach dem Aufhören
21/30 photos © Shutterstock

Fünf bis zehn Jahre nach dem Aufhören

Im Laufe der nächsten Jahre wird das Schlaganfallrisiko eines Menschen immer mehr abnehmen.

Rund zehn Jahre nach dem Aufhören
22/30 photos © Shutterstock

Rund zehn Jahre nach dem Aufhören

Nach 10 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken und daran zu sterben, um die Hälfte geringer als bei jemandem, der weiter raucht.

Rund zehn Jahre nach dem Aufhören
23/30 photos © Shutterstock

Rund zehn Jahre nach dem Aufhören

Auch das Risiko, an Mund-, Rachen-, Blasen-, Nieren- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, hat sich um die 10-Jahres-Marke herum deutlich verringert. 

Etwa 15 Jahre nach dem Aufhören
24/30 photos © Shutterstock

Etwa 15 Jahre nach dem Aufhören

Nach 15 Jahren des Nichtrauchens ist das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls das gleiche wie bei jemandem, der nie geraucht hat.

Etwa 15 Jahre nach dem Aufhören
25/30 photos © Shutterstock

Etwa 15 Jahre nach dem Aufhören

Nach 15 Jahren des Nichtrauchens ist das Risiko einer koronaren Herzkrankheit genauso hoch wie das einer Person, die nie geraucht hat.

Etwa 15 Jahre nach dem Aufhören
26/30 photos © Shutterstock

Etwa 15 Jahre nach dem Aufhören

Nach 15 Jahren ist das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, auf das einer Person gesunken, die nie geraucht hat.

Etwa 20 Jahre nach dem Aufhören
27/30 photos © Shutterstock

Etwa 20 Jahre nach dem Aufhören

Wenn man 20 Jahre lang nicht geraucht hat, sinkt das Risiko, an rauchbedingten Krankheiten wie Lungenkrebs zu sterben, auf das Niveau einer Person, die noch nie geraucht hat.

Der Körper erholt sich
28/30 photos © Shutterstock

Der Körper erholt sich

Die Vorteile eines Rauchstopps setzen also fast sofort ein. Der Körper erholt sich weiter, bis er fast das gleiche Risiko hat, rauchbedingte Krankheiten zu entwickeln, wie jemand, der nie geraucht hat.

Es ist nie zu spät
29/30 photos © Shutterstock

Es ist nie zu spät

Es ist nicht einfach, aber für Ihre Gesundheit und Ihr Glück ist es das wert. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie sich beim Aufhören helfen können, z. B. indem Sie sich Hilfe holen. Diejenigen, die professionelle Hilfe beim Aufhören in Anspruch nehmen, sind wesentlich erfolgreicher beim Aufhören.

Quellen: (Healthline)(Verywell Mind)

Auch interessant: So haben diese Stars mit dem Rauchen aufgehört

Wenn man mit dem Rauchen aufhört – so erholt sich der Körper
30/30 photos © Shutterstock

Wenn man mit dem Rauchen aufhört – so erholt sich der Körper

Jeder weiß, dass Rauchen eines der schlimmsten Dinge ist, die wir unserem Körper antun können. Die Tabakabhängigkeit ist heute eine der häufigsten Todesursachen in der Welt. Unser Körper kann sich jedoch von den fatalen Schäden erholen, die diese üble Angewohnheit unserem Körper zufügt. In einigen Bereichen unserer Gesundheit erholen wir uns sogar innerhalb von 20 Minuten! Die Zeitspanne, in der sich der Körper erholt, nachdem wir mit dem Rauchen aufgehört haben, ist in der Tat bemerkenswert.

Um genau zu erfahren, was passiert, klicken Sie sich durch diese Galerie.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren