Das Wiederaufleben einer Epidemie: Wie gefährlich sind Masern?

Bedauerlicherweise erleben wir zurzeit ein Comeback dieser Krankheit

Das Wiederaufleben einer Epidemie: Wie gefährlich sind Masern?
Stars Insider

29/01/24 | StarsInsider

Gesundheit Krankheit

Im Jahr 2000 wurden die Masern in den USA für ausgerottet erklärt. Das änderte sich bereits weniger als 20 Jahre später, als 2019 eine Masernepidemie ausbrach. Die Zahl der Fälle erreichte einen seit 1992 nicht mehr gesehenen Höchststand, wobei die meisten Fälle auf ungeimpfte Kinder zurückgeführt wurden. Die hochansteckende Krankheit wird seit 2019 jedes Jahr neu gemeldet, und es sieht so aus, als würden die Masern in nächster Zeit nicht gänzlich verschwinden. Aber wie gefährlich sind sie? Und was sollten Sie tun, wenn Sie glauben, Symptome zu verspüren?

Klicken Sie sich durch diese Galerie, um zu erfahren, wie gefährlich Masern in Wirklichkeit sind.

Was sind Masern?
2/30 photos © Shutterstock

Was sind Masern?

Masern sind eine hoch ansteckende, gefährliche Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird. Dieses Virus löst eine Reihe von Symptomen aus, vor allem einen Hautausschlag.

Entwicklung eines Impfstoffs
3/30 photos © Shutterstock

Entwicklung eines Impfstoffs

Während Masern früher eine häufige Kinderkrankheit waren, können sie heute fast immer durch einen Impfstoff verhindert werden.

Entwicklung eines Impfstoffs
4/30 photos © Shutterstock

Entwicklung eines Impfstoffs

Zwar ist die weltweite Todesrate durch Masern seit der Entwicklung des Impfstoffs zurückgegangen, doch sterben jedes Jahr immer noch mehr als 200.000 Menschen daran, vor allem Kinder.

Verbreitung
5/30 photos © Shutterstock

Verbreitung

Das Virus verbreitet sich durch die Luft, wenn Menschen sprechen, husten oder niesen. Eine infizierte Person kann bis zu neun von zehn ungeschützten Personen im gleichen Raum anstecken.

Symptome
6/30 photos © Shutterstock

Symptome

Es beginnt in der Regel mit erkältungsähnlichen Symptomen wie hohem Fieber, laufender oder verstopfter Nase, Niesen, Husten und entzündeten, roten Augen.

Symptome
7/30 photos © Shutterstock

Symptome

Als Nächstes erscheinen typischerweise kleine weiße Flecken im Mund, während sich der Hautausschlag danach entwickelt. Der Ausschlag beginnt im Gesicht hinter den Ohren und breitet sich auf den Rest des Körpers aus.

Ansteckung
8/30 photos © Shutterstock

Ansteckung

Masern sind insgesamt etwa acht Tage lang ansteckend – vier Tage, bevor der Ausschlag auftritt, und vier Tage danach.

Altersbedingte Gefahr
9/30 photos © Shutterstock

Altersbedingte Gefahr

Bei Kindern unter fünf Jahren und Erwachsenen über 20 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen bei einer Maserninfektion höher.

Gefährdete Gruppen
10/30 photos © Shutterstock

Gefährdete Gruppen

Schwangere Frauen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, z. B. aufgrund einer Leukämie- oder HIV-Infektion, weisen ein höheres Risiko auf, an Komplikationen durch Masern zu erkranken.

Weitere Auswirkungen
11/30 photos © Shutterstock

Weitere Auswirkungen

Ohrenentzündungen und Durchfall sind häufige Komplikationen, während schwerwiegendere Folgen Pneumonie und Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) umfassen.

Neurologische Infektion
12/30 photos © Shutterstock

Neurologische Infektion

Eine neurologische Infektion mit Masern ist relativ selten und tritt nur in einem von 1.000 Fällen auf. Allerdings birgt eine neurologische Infektion ein viel höheres Risiko für bleibende Schäden bis hin zum Tod.

Immunsuppression
13/30 photos © Shutterstock

Immunsuppression

Nach einer Maserninfektion kommt es zu einem Verlust des Immungedächtnisses, was zu einer Immunsuppression führt, die das Sterberisiko für bis zu drei Jahre nach einer Maserninfektion erhöht.

Tödliche Komplikationen
14/30 photos © Shutterstock

Tödliche Komplikationen

Nach der Infektion können seltene, aber potenziell tödliche Komplikationen auftreten, darunter eine demyelinisierende Erkrankung (Schädigung des Myelins im Nervengewebe) namens akute disseminierte Enzephalomyelitis (ADEM). Diese kann zwei Wochen nach der Infektion auftreten.

Tödliche Komplikationen
15/30 photos © Shutterstock

Tödliche Komplikationen

ADEM ist ein kurzer, aber heftiger Entzündungsanfall im Gehirn, im Rückenmark und gelegentlich auch in den Sehnerven, der das Myelin des Gehirns schädigt.

Tödliche Komplikationen
16/30 photos © Shutterstock

Tödliche Komplikationen

Eine weitere seltene, aber tödliche Komplikation der Maserninfektion ist die subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE), die in der Regel sieben bis zehn Jahre später auftritt.

SSPE
17/30 photos © Shutterstock

SSPE

SSPE, auch bekannt als Morbus Dawson, ist eine fortschreitende neurologische Störung bei Kindern und jungen Erwachsenen. Es handelt sich um eine langsame und anhaltende Virusinfektion, die das zentrale Nervensystem befällt.

Risiken während der Schwangerschaft
18/30 photos © Shutterstock

Risiken während der Schwangerschaft

Eine Infektion mit Masern während der Schwangerschaft kann Ihrem Baby schaden. Masern in der Schwangerschaft können zu Fehlgeburt, Totgeburt, Frühgeburt (vor der 37. Schwangerschaftswoche) oder einem niedrigen Geburtsgewicht des Babys führen.

Eine schwerwiegende Krankheit
19/30 photos © Shutterstock

Eine schwerwiegende Krankheit

Einige Menschen mögen denken, dass Masern nur ein einfacher Ausschlag und Fieber sind, das nach ein paar Tagen nachlässt. Wie Sie jedoch sehen können, kann es ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen.

Schweregrad
20/30 photos © Shutterstock

Schweregrad

Es gibt keine Möglichkeit, im Voraus zu sagen, wie schwer die Komplikationen bei einer Person sein werden, die sich mit Masern infiziert. In den USA muss jedoch jeder fünfte Erkrankte ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Sterblichkeitsrate
21/30 photos © Shutterstock

Sterblichkeitsrate

Einer bis drei von 1.000 Menschen sterben, selbst wenn sie die bestmögliche Behandlung erhalten. Einer von 1.000 Menschen, die sich mit Masern infizieren, entwickelt eine Hirnschwellung, die zu Schäden führen kann.

Geimpfte Personen und Immunität
22/30 photos © Shutterstock

Geimpfte Personen und Immunität

Mehr als 99 % der Menschen, die beide Dosen des MMR-Impfstoffs erhalten, entwickeln eine Immunität gegen Masern. Da die Immunität durch den Impfstoff so wirksam ist, erkranken die Menschen nicht mehr so häufig wie es früher der Fall war.

In der Vergangenheit
23/30 photos © Shutterstock

In der Vergangenheit

In den 60er Jahren waren Masern extrem verbreitet, und alle zwei bis drei Jahre kam es zu epidemischen Ausbrüchen. Man schätzt, dass jedes Jahr weltweit bis zu 2,6 Millionen Menschen an Masern starben.

Todesfälle
24/30 photos © Shutterstock

Todesfälle

In den 1960er Jahren gab es in den USA jährlich zwischen drei und vier Millionen Masernfälle mit 400 bis 500 Todesfällen.

Masern heute
25/30 photos © Shutterstock

Masern heute

Es ist äußerst selten, dass Personen, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten haben, an Masern erkranken, ganz ausgeschlossen ist es jedoch nicht.

Globale Ausbreitung
26/30 photos © Shutterstock

Globale Ausbreitung

In den USA wird Masern in der Regel aus dem Ausland eingeführt und verbreitet sich in nicht geimpften oder unzureichend geimpften Personen.

Untersuchung auf Masern
27/30 photos © Shutterstock

Untersuchung auf Masern

Die Diagnose von Masern wird in erster Linie durch eine körperliche Untersuchung gestellt, aber auch Blutproben, Urinproben oder Nasen- und Rachensekrete können getestet werden.

Behandlung
28/30 photos © Shutterstock

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Masern. Das Virus muss seinen Lauf nehmen, was zwischen 10 und 14 Tagen dauert. Die Symptome werden mit nichtsteroidalen Antirheumatika, Ruhe, viel Flüssigkeit, Gurgeln mit Salzwasser und dem Vermeiden von grellem Licht behandelt.

Verdacht einer Masern-Infektion?
29/30 photos © Shutterstock

Verdacht einer Masern-Infektion?

Wenn Sie glauben, dass Sie oder Ihr Kind möglicherweise Kontakt zu jemandem hatten, der Masern hat, oder wenn Sie oder Ihr Kind Masern haben und es nicht besser wird, kontaktieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. 

Verdacht einer Masern-Infektion?
30/30 photos © Shutterstock

Verdacht einer Masern-Infektion?

Masern sind nicht die einzige Krankheit, die einen Ausschlag und Fieber verursacht. Roseola, Röteln, Windpocken und Scharlach haben ähnliche Symptome. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Arzt

Quellen: (Cleveland Clinic) (Piedmont Healthcare) (CDC) (WHO) (UChicago Medicine)

Auch interessant: Krankheit X: Steht die nächste Pandemie etwa schon vor der Tür?

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren