Was ist die Landkrankheit und was kann man dagegen tun?

Auch wenn die Reise schon lange vorbei ist, können die Symptome ein unangenehmes Gefühl hinterlassen

Was ist die Landkrankheit und was kann man dagegen tun?
Stars Insider

24/06/24 | StarsInsider

Gesundheit Landkrankheit

Es gibt nur wenige Dinge, die so unangenehm sind wie Seekrankheit. Überraschend ist jedoch, dass man sich auch an Land krank und wie in Bewegung fühlen kann, obwohl es einem auf dem Boot gut ging. Dieses Phänomen nennt man "Landkrankheit" oder Mal de Terre und es betrifft viele Menschen, die Zeit auf einem Kreuzfahrtschiff, Boot oder einer Yacht verbracht haben.

Interessiert? Klicken Sie weiter, um mehr über diesen ungewöhnlichen Zustand zu erfahren.

Landkrankheit
2/29 photos © Shutterstock

Landkrankheit

Die Landkrankheit ist ein Problem, das häufig auftritt, wenn man über einem langen Zeitraum hinweg passiven Bewegungen ausgesetzt ist, z. B. auf einem Schiff, im Auto oder im Flugzeug.

Landkrankheit
3/29 photos © Shutterstock

Landkrankheit

Der offizielle Begriff für die Landkrankheit lautet Mal de Terre und stammt aus dem Französischen. Viele Menschen fühlen sich oft für eine kurze Zeit krank.

Mal de Terre
4/29 photos © Shutterstock

Mal de Terre

In einigen seltenen Fällen hört das Gefühl jedoch nicht auf. Dann wird das Mal de Terre zu einer chronischen Erkrankung mit einem neuen Namen.

Mal de Débarquement
5/29 photos © Shutterstock

Mal de Débarquement

Das Mal-de-Débarquement-Syndrom (MdDS) ist eine neurologische Störung, die ein anhaltendes Gefühl von Bewegung verursacht, das nicht aufhört.

Symptome
6/29 photos © Shutterstock

Symptome

Symptome der Landkrankheit umfassen ein ständiges Gefühl von Schaukeln, Schwanken oder Auf- und Abbewegungen – als ob man sich immer noch auf einem fahrenden Schiff befindet – nachdem man an Land gegangen ist.

Symptome
7/29 photos © Shutterstock

Symptome

Die Symptome können oft unvorhersehbar eintreten, wobei die Bewegungsempfindung typischerweise nachlässt, wenn die Person wieder in Bewegung ist, z. B. beim Autofahren oder Gehen.

Symptome
8/29 photos © Shutterstock

Symptome

Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Unausgeglichenheit können ebenfalls als Symptome der Landkrankheit auftreten.

Eine neurologische Störung
9/29 photos © Shutterstock

Eine neurologische Störung

Das Mal-de-Débarquement-Syndrom wird als neurologische Störung anerkannt, da es die Ursache für das anhaltende Bewegungsempfinden ist.
Eine neurologische Störung
10/29 photos © Shutterstock

Eine neurologische Störung

Das ständige Gefühl der Bewegung kann durchaus belastend sein und führt bei manchen Menschen zu Angstzuständen und Depressionen.

Eine neurologische Störung
11/29 photos © Shutterstock

Eine neurologische Störung

Obwohl wir wissen, dass das Gefühl im Gehirn entsteht und eine neurologische Störung ist, ist der exakte Mechanismus, der die Landkrankheit verursacht, noch nicht erforscht.

Gleichgewicht und Bewegung
12/29 photos © Shutterstock

Gleichgewicht und Bewegung

Es wird angenommen, dass die Landkrankheit in erster Linie die Gleichgewichts- und Bewegungsprozessoren des Gehirns beeinträchtigt. Sie tritt am häufigsten bei Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren auf.

Das Innenohr
13/29 photos © Shutterstock

Das Innenohr

Mal de Terre wird wahrscheinlich durch Ereignisse im Innenohr verursacht. Die Flüssigkeit und die feinen Sensoren des Ohrs helfen uns, unser Gleichgewicht zu halten.

Das Innenohr
14/29 photos © Shutterstock

Das Innenohr

Winzige Kristalle im Ohr, die von Flüssigkeit gehalten werden, helfen dabei, unser Gleichgewicht im Verhältnis zur Schwerkraft und zur Bewegung zu kontrollieren. Wenn sich diese Kristalle verlagern, entsteht ein falsches Gefühl von Bewegung.

Informationsverarbeitung im Gehirn
15/29 photos © Shutterstock

Informationsverarbeitung im Gehirn

Die Bewegung der Flüssigkeit erregt die Nervenenden im Gehörgang, und man geht davon aus, dass dies die Information an das Gehirn sendet, dass die Person in Bewegung ist.

Diagnose
16/29 photos © Shutterstock

Diagnose

Es gibt keinen spezifischen Test für die Landkrankheit, sodass die Diagnose durch Ausschluss erfolgt, in erster Linie auf der Grundlage der Krankengeschichte und der berichteten Symptome des Patienten.

Prävention
17/29 photos © Shutterstock

Prävention

Die Vorbeugung der Landkrankheit ist schwierig, da sie unvorhersehbar ist und wir noch nicht genau wissen, warum sie auftritt.

Prävention
18/29 photos © Shutterstock

Prävention

Wir wissen nur, dass sie häufig durch lange Bootsfahrten oder andere Formen der passiven Bewegung ausgelöst wird, sodass es sinnvoll ist, diese so weit wie möglich zu vermeiden, um das Risiko zu verringern (was jedoch nicht immer möglich ist).

Behandlung
19/29 photos © Shutterstock

Behandlung

Bestimmte Antidepressiva haben sich bei der Behandlung der Landkrankheit als hilfreich erwiesen, aber es werden noch weitere Informationen benötigt.

Behandlung
20/29 photos © Shutterstock

Behandlung

Andere Medikamente, z. B. zur Behandlung von Schlaflosigkeit, haben sich als hilfreich erwiesen. Medikamente gegen Reisekrankheit helfen jedoch nicht.

Frühzeitiges Eingreifen
21/29 photos © Shutterstock

Frühzeitiges Eingreifen

Eine frühzeitige Intervention und Behandlung von MdDS kann dazu beitragen, die Ergebnisse für die Patienten zu verbessern. Eine Hirnstimulationstherapie kann bei einigen Patienten wirksam sein.

Transkranielle Magnetstimulation
22/29 photos © Shutterstock

Transkranielle Magnetstimulation

Eine Behandlung, die sich bei MdDS-Patienten als vielversprechend erwiesen hat, ist die transkranielle Magnetstimulation, eine Art nicht-invasive Hirnstimulationstherapie.

Gleichgewichtsübungen
23/29 photos © Shutterstock

Gleichgewichtsübungen

Vestibuläre Übungen können dem Gehirn helfen, sich an die abnormen Bewegungsempfindungen bei MdDS anzupassen. Dabei zeigt Ihnen ein Arzt, wie Sie Übungen zur Stabilität und zum Gleichgewicht durchführen.

Führen Sie ein Symptomtagebuch
24/29 photos © Shutterstock

Führen Sie ein Symptomtagebuch

Es ist wichtig, dass Sie Ihre individuellen Symptome aufzeichnen. Das Führen eines Symptomtagebuchs kann dabei helfen, Muster und Auslöser zu erkennen, was bei der Diagnose und Behandlung hilfreich ist.
Techniken zur Stressreduzierung
25/29 photos © Shutterstock

Techniken zur Stressreduzierung

Stressbewältigungstechniken wie Meditation und Yoga sind zwar nicht per se ein Heilmittel, können aber die Schwere der MdDS-Symptome lindern.

Verzicht auf Alkohol und Koffein
26/29 photos © Shutterstock

Verzicht auf Alkohol und Koffein

Über den Mechanismus, der dem MdDS zugrunde liegt, ist noch wenig bekannt, allerdings stellen einige Betroffene fest, dass der Verzicht auf Koffein und Alkohol ihnen hilft, ihre Symptome in den Griff zu bekommen.

Suchen Sie sich Hilfe
27/29 photos © Shutterstock

Suchen Sie sich Hilfe

Selbsthilfegruppen und Online-Gemeinschaften können eine emotionale Rettungsleine sein und Bewältigungsstrategien vermitteln. Sie können auch vorschlagen, wie man Familie und Freunde über MdDS aufklären kann, damit sie den Betroffenen verstehen und ihm helfen können.

Suchen Sie sich Hilfe
28/29 photos © Shutterstock

Suchen Sie sich Hilfe

Die Sensibilisierung und Aufklärung über MdDS sind für eine bessere Diagnose, Behandlung und Unterstützung der Betroffenen von entscheidender Bedeutung. Die Forschung wird fortgesetzt, um die Krankheit besser zu verstehen.

Konsultieren Sie einen Neurologen
29/29 photos © Shutterstock

Konsultieren Sie einen Neurologen

Die Konsultation eines Neurologen oder HNO-Arztes, d. h. eines Facharztes für Gleichgewichtsstörungen, kann den Betroffenen zu einer gezielteren Behandlung verhelfen.

Quellen: (Web MD) (Healthline) (British Sub Aqua Care) (Cleveland Clinic)

Auch interessant: Denksport: Halten Sie mit diesen Rätseln Ihr Gehirn fit (und beeindrucken) 

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren