Sanfte Pflege für Mama: Ein Leitfaden für die Zeit nach der Geburt

Der Schwerpunkt liegt auf Heilung und Genesung

Sanfte Pflege für Mama: Ein Leitfaden für die Zeit nach der Geburt
Stars Insider

10/01/24 | StarsInsider

Gesundheit Geburt

Die Zeit nach der Geburt ist eine Zeit großer körperlicher und emotionaler Veränderungen. Sich gut um sich zu kümmern, ist entscheidend für Ihren Körper und Ihren Geist sowie für die Gesundheit und das Glück Ihrer neuen Familie. Um einen reibungslosen Übergang in die Mutterschaft zu schaffen, ist es wichtig, der Selbstfürsorge Priorität einzuräumen. Damit können Sie das Risiko einer postpartalen Depression verringern und die körperliche Heilung und Erholung nach der Geburt unterstützen. All dies kann Ihnen helfen, eine starke Bindung zu Ihrem Baby aufzubauen und Ihre Energie und emotionale Fähigkeit, sich um Ihr Baby zu kümmern, zu steigern.

Klicken Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie sich nach der Geburt am besten schonen können.

Sanfte Pflege für Mama: Ein Leitfaden für die Zeit nach der Geburt
1/31 photos © Shutterstock

Sanfte Pflege für Mama: Ein Leitfaden für die Zeit nach der Geburt

Die Zeit nach der Geburt ist eine Zeit großer körperlicher und emotionaler Veränderungen. Sich gut um sich zu kümmern, ist entscheidend für Ihren Körper und Ihren Geist sowie für die Gesundheit und das Glück Ihrer neuen Familie. Um einen reibungslosen Übergang in die Mutterschaft zu schaffen, ist es wichtig, der Selbstfürsorge Priorität einzuräumen. Damit können Sie das Risiko einer postpartalen Depression verringern und die körperliche Heilung und Erholung nach der Geburt unterstützen. All dies kann Ihnen helfen, eine starke Bindung zu Ihrem Baby aufzubauen und Ihre Energie und emotionale Fähigkeit, sich um Ihr Baby zu kümmern, zu steigern.

Klicken Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie sich nach der Geburt am besten schonen können.

Ruhe (wann immer möglich)
2/31 photos © Shutterstock

Ruhe (wann immer möglich)

Der Schlafmangel, der oft mit einem neuen Baby einhergeht, kann das Risiko von postpartalen Ängsten und Depressionen erhöhen. Versuchen Sie, sich auszuruhen und so oft wie möglich zu schlafen.

Auf die Unterstützung von Freunden und Familie bauen
3/31 photos © Shutterstock

Auf die Unterstützung von Freunden und Familie bauen

Tägliche soziale Kontakte mit Freunden und Familienmitgliedern, auf die Sie sich verlassen können, sind nach der Geburt sehr wichtig. Stützen Sie sich auf Ihre Umgebung.

Ausgewogene Mahlzeiten
4/31 photos © Shutterstock

Ausgewogene Mahlzeiten

Wenn so viel los ist, kann es schwierig sein, Zeit für grundlegende Dinge wie die Zubereitung von Mahlzeiten zu finden. Ausgewogene, gesunde Mahlzeiten sind jedoch wichtig, damit sich Ihr Körper von der Geburt und dem Stillen erholen kann.

Leichte Bewegung
5/31 photos © Shutterstock

Leichte Bewegung

Nach der Geburt Ihres Babys verbringen Sie viel Zeit im Sitzen oder Liegen. Wenn Sie sich dazu in der Lage fühlen, können Sie nach Absprache mit Ihrem Arzt sanfte postpartale Übungen/Bewegungen durchführen, die Ihre Haltung unterstützen und Beschwerden lindern.

Tiefatmung
6/31 photos © Shutterstock

Tiefatmung

Wenn Sie sich einen Moment Zeit nehmen können, ist die tiefe Atmung ein schneller Weg, um das Nervensystem Ihres Körpers wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Regelmäßiges Üben von Tiefatmung und Entspannungstechniken kann helfen, Stress abzubauen.

An die frische Luft gehen
7/31 photos © Shutterstock

An die frische Luft gehen

Zeit an der frischen Luft zu verbringen, stärkt die Gesundheit und das Immunsystem. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Sie sich dabei bewegen! Machen Sie kurze Spaziergänge in der Natur und genießen Sie die schöne Landschaft mit Ihrem Kind.

Emotionale Unterstützung
8/31 photos © Shutterstock

Emotionale Unterstützung

Suchen Sie bei einer guten Freundin, einem Familienmitglied oder einem Therapeuten emotionale Unterstützung. Sie können Ihnen ein offenes Ohr schenken oder Ihnen einfach nur einen Moment Zeit lassen, um Ihre Gedanken zu sammeln.

Andere Mütter treffen
9/31 photos © Shutterstock

Andere Mütter treffen

Sie können auch Selbsthilfegruppen besuchen, um sich mit anderen frischgebackenen Müttern auszutauschen. Sie können am ehesten nachvollziehen, wie Sie sich fühlen.

Setzen Sie realistische Erwartungen
10/31 photos © Shutterstock

Setzen Sie realistische Erwartungen

Setzen Sie realistische Erwartungen an sich selbst und Ihre Genesung. Unrealistische Ziele können zu Entmutigung und Enttäuschung führen.

Probleme bekunden
11/31 photos © Shutterstock

Probleme bekunden

Halten Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin über alle körperlichen oder emotionalen Probleme auf dem Laufenden. Dadurch wird sichergestellt, dass mögliche gesundheitliche Probleme oder Komplikationen sofort behandelt werden können, um zu verhindern, dass sich kleinere Sorgen zu ernsteren Problemen entwickeln.

Planen Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen
12/31 photos © Shutterstock

Planen Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen

Hier haben frischgebackene Mütter die Möglichkeit, alle Fragen und Sorgen zu besprechen, die sie in Bezug auf ihre eigene Gesundheit, die Entwicklung ihres Babys oder das Stillen haben. Bei diesen Vorsorgeuntersuchungen können Sie persönliche Beratung und Unterstützung während der gesamten Zeit nach der Geburt erhalten.

Nehmen Sie ein Bad
13/31 photos © Shutterstock

Nehmen Sie ein Bad

Ein lauwarmes Bad kann helfen, sich zu entspannen und Muskelkater zu lindern. Am besten warten Sie mindestens vier Wochen nach der Geburt, bevor Sie Ihr erstes Bad nehmen. Wenn Sie genäht wurden, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wann Sie nach der Geburt baden dürfen.

Warme Beleuchtung und beruhigende Musik
14/31 photos © Shutterstock

Warme Beleuchtung und beruhigende Musik

Schaffen Sie zu Hause eine beruhigende Umgebung mit beruhigender Musik und gedämpftem Licht. Eine weiche und warme Beleuchtung trägt zu einer warmen und einladenden Atmosphäre bei, während die Musik sowohl für die Mutter als auch für das Baby entspannend ist.

Bequeme Kleidung
15/31 photos © Shutterstock

Bequeme Kleidung

Tragen Sie hoch taillierte, stützende Unterwäsche, die Bauch und unteren Rücken schont, sowie stützende Still-BHs und locker sitzende, bequeme Kleidung, die sich leicht an- und ausziehen lässt.

Momente der Meditation
16/31 photos © Shutterstock

Momente der Meditation

Üben Sie Achtsamkeit oder Meditation, um Ängste abzubauen und Ihr geistiges Wohlbefinden zu fördern. Da Sie vielleicht nicht viel Schlaf bekommen, kann die Zeit, die Sie sich für Achtsamkeit nehmen, Ihre mentale/emotionale Widerstandsfähigkeit und Ihre Fähigkeit, mit den Anforderungen einer neuen Mutter umzugehen, stärken.

Lesen oder Basteln
17/31 photos © Shutterstock

Lesen oder Basteln

Wenn Sie einen Moment haben, ist es wichtig, Zeit für sich selbst zu nehmen. Beschäftigen Sie sich mit Aktivitäten, die Ihnen Freude und Entspannung bringen, wie zum Beispiel Lesen oder Basteln.

Postpartale Depression
18/31 photos © Shutterstock

Postpartale Depression

Suchen Sie professionelle Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer postpartalen Depression oder Angstzustände verspüren. Postpartale Depressionen können Monate oder länger andauern, und es ist wichtig, dass Sie sich behandeln lassen, sobald Sie Anzeichen der Krankheit bemerken.

Zeit mit Ihrem Baby verbringen
19/31 photos © Shutterstock

Zeit mit Ihrem Baby verbringen

Wenn Sie denken, dass es notwendig ist, begrenzen Sie die Anzahl der Besucher, damit Sie mehr Zeit für sich und Ihr Baby haben. Genügend Zeit mit Ihrem Baby zu verbringen, hilft Ihnen, sich an die neue Lebensweise zu gewöhnen.

Aufgaben delegieren
20/31 photos © Shutterstock

Aufgaben delegieren

Delegieren Sie Haushaltsaufgaben an andere, um Ihre Arbeitsbelastung zu verringern. Keiner kann alles machen, und mit einem neuen Kind im Haus gibt es viel zu tun. Vergewissern Sie sich, dass Sie genügend Hilfe von Ihren Mitmenschen bekommen.

Kommunizieren Sie mit Ihrem Partner
21/31 photos © Shutterstock

Kommunizieren Sie mit Ihrem Partner

Wenn Sie mit einem Partner Eltern werden, sollten Sie mit ihm oder ihr offen über Ihre Bedürfnisse und Gefühle sprechen. Es kann zwar schwierig sein, sich die Zeit dafür zu nehmen, aber Ihre Beziehung wird davon profitieren, wenn Sie sich äußern und sich auch eventuelle Sorgen anhören.

Lanolincreme bei Reizungen
22/31 photos © Shutterstock

Lanolincreme bei Reizungen

Stillen kann sehr belastend sein. Verwenden Sie Lanolin oder andere beruhigende Cremes, um das Stillen angenehmer zu machen.

Sanfte Hautpflege
23/31 photos © Shutterstock

Sanfte Hautpflege

Schlafmangel und weniger Zeit für Hygiene können dazu führen, dass Sie sich ungepflegt fühlen. Versuchen Sie, kleine Selbstpflegeroutinen zu praktizieren, z. B. eine sanfte Haut- und Haarpflege. Wenn Sie früher eine Routine mit vielen Schritten hatten, versuchen Sie, sie auf ein paar überschaubare Dinge zu reduzieren.

Vermeiden Sie Vergleiche
24/31 photos © Shutterstock

Vermeiden Sie Vergleiche

Wenn Sie sich durch Vergleiche schlecht fühlen, ist es an der Zeit, den Kreislauf zu unterbrechen und sich auf Ihren eigenen Weg zu konzentrieren. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass das Bedürfnis nach Bestätigung nachlässt, da Sie an Selbstvertrauen und Vertrauen in Ihre eigenen Fähigkeiten als Elternteil gewinnen.

Schreiben Sie Ihre Gefühle auf
25/31 photos © Shutterstock

Schreiben Sie Ihre Gefühle auf

Schreiben Sie ein Tagebuch über Ihre Erlebnisse, um Ihre Gefühle zu verarbeiten. Sie können sich alles von der Seele schreiben, was Ihnen durch den Kopf geht. Das kann Ihnen helfen, mit schwierigen Gefühlen umzugehen, wenn sie auftreten.

Übungen für den Beckenboden
26/31 photos © Shutterstock

Übungen für den Beckenboden

Beckenbodengymnastik kann die Heilung fördern und die Beckenmuskulatur stärken. Die Beckenbodenmuskeln tragen dazu bei, Blasen- und Darmprobleme zu verhindern und die Sexualfunktion zu verbessern.

Massage
27/31 photos © Shutterstock

Massage

Die Massage nach der Geburt kann zur Entspannung, Schmerzlinderung und zum Stressabbau beitragen. Sie fördert auch die Umverteilung von Wasser im Körper, indem sie die Drainage und die Zirkulation von Flüssigkeiten anregt.

Laktationsexpertin
28/31 photos © Shutterstock

Laktationsexpertin

Eine Laktationsexpertin kann Ihnen bei Problemen mit der Milchmenge, Schmerzen und anderen Stillproblemen helfen. In den ersten Wochen nach der Geburt kann sie Sie bei der Umstellung unterstützen.

Grenzen setzen
29/31 photos © Shutterstock

Grenzen setzen

Wohlmeinende Besucher, Familienangehörige oder Freunde können Sie mit ihren Bitten oder Forderungen nach Zeit überfordern. Es ist in Ordnung, diesen Menschen gegenüber Grenzen zu setzen, während Sie sich an die Veränderungen in Ihrem Leben anpassen.

Ihr Wohlbefinden ist das Wohlbefinden Ihres Babys
30/31 photos © Shutterstock

Ihr Wohlbefinden ist das Wohlbefinden Ihres Babys

Denken Sie daran, dass es für Ihr Wohlbefinden und Ihre Fähigkeit, sich um Ihr Baby zu kümmern, wichtig ist, gut auf sich selbst zu achten. Legen Sie Wert auf Selbstfürsorge, seien Sie liebevoll und freundlich zu sich selbst und genießen Sie viel Zeit mit Ihrem Neuzugang!

Quellen: (Healthline) (Parenting Place) (Lancaster General Health) (Mother Nurture) 

Sehen Sie auch: Während der Schwangerschaft: Diese Infektionen schaden Ihrem Baby

Haben Sie Mitgefühl mit Ihrem Körper
31/31 photos © Shutterstock

Haben Sie Mitgefühl mit Ihrem Körper

Üben Sie sich in Selbstmitgefühl und haben Sie Geduld mit dem Heilungsprozess Ihres Körpers. Schwangerschaft und Geburt bringen erhebliche körperliche Veränderungen mit sich. Der Körper macht eine bemerkenswerte Transformation durch, um ein Baby aufzunehmen und zu gebären, und es ist wichtig, die Stärke und Widerstandsfähigkeit Ihres Körpers während dieses Prozesses zu schätzen.

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren