Unsichtbare Krankheiten: Was sind sie, wen betreffen sie, und wie kann man sie bewältigen?

Die Barrieren der unsichtbaren Krankheiten überwinden

Unsichtbare Krankheiten: Was sind sie, wen betreffen sie, und wie kann man sie bewältigen?
Stars Insider

18/06/24 | StarsInsider

Gesundheit Unsichtbare krankheiten

Unsichtbare Krankheiten sind gesundheitliche Zustände, sei es körperlich, geistig oder neurologisch, die äußerlich nicht erkennbar sind. Trotzdem können sie verschiedene Körperteile beeinträchtigen und erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität haben, obwohl die Betroffenen äußerlich gesund aussehen. Oft gestaltet sich die Diagnose schwierig, und viele Menschen verstehen diese Krankheiten nicht, weil die Herausforderungen, mit denen die Betroffenen konfrontiert sind, nicht offensichtlich sind.

Was also sind unsichtbare Krankheiten, und wer ist davon betroffen? Klicken Sie weiter, um alles darüber zu erfahren. 

Was ist eine unsichtbare Krankheit?
2/30 photos © Shutterstock

Was ist eine unsichtbare Krankheit?

Unsichtbare Krankheiten beeinträchtigen das Leben eines Menschen, aber die Symptome lassen sich in der Regel nicht erkennen.

Wie werden unsichtbare Krankheiten diagnostiziert?
3/30 photos © Shutterstock

Wie werden unsichtbare Krankheiten diagnostiziert?

Die Ansicht, dass chronische unsichtbare Krankheiten nicht als echte Behinderung betrachtet werden, könnte teilweise darauf beruhen, dass viele dieser Krankheiten nicht eindeutig durch Bluttests oder Biopsien diagnostiziert werden können.

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?
4/30 photos © Shutterstock

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?

Unsichtbare Krankheiten wie Myalgische Enzephalomyelitis (ME), Borreliose, Lupus und Fibromyalgie betreffen Frauen häufiger als Männer.

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?
5/30 photos © Shutterstock

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?

Frauen sind nicht nur überproportional häufig von unsichtbaren Krankheiten betroffen, sondern sie erhalten auch oft eine andere Behandlung als Männer. Eine Studie im Journal of Pain ergab, dass Frauen, die über die gleichen Schmerzen klagten wie Männer, tendenziell weniger ernst genommen wurden.

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?
6/30 photos © Shutterstock

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?

Implizite Vorurteile und rassische Ungleichheiten bedeuten, dass es für Schwarze Menschen und Menschen anderer Hautfarbe äußerst schwierig ist, eine Diagnose zu erhalten und Unterstützung für eine unsichtbare Krankheit zu bekommen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass viele weiße Medizinstudenten fälschlicherweise glauben, Schwarze hätten eine höhere Schmerztoleranz als Weiße.

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?
7/30 photos © Shutterstock

Wer ist von unsichtbaren Krankheiten am meisten betroffen?

Schwarze Menschen und andere farbige Menschen erhalten mit größerer Wahrscheinlichkeit eine qualitativ schlechtere Versorgung und stoßen auf größere Hindernisse beim Zugang zur Behandlung sichtbarer Krankheiten, ganz zu schweigen von unsichtbaren Erkrankungen.

Arten: Neurodiverse Erkrankungen
8/30 photos © Shutterstock

Arten: Neurodiverse Erkrankungen

Neurodiverse Erkrankungen, darunter ADHS, Autismus-Spektrum-Störungen, Legasthenie, Dyspraxie und Dyskalkulie, sind oft unsichtbare Krankheiten.

Arten: Psychische Erkrankungen
9/30 photos © Shutterstock

Arten: Psychische Erkrankungen

Psychische Erkrankungen sind völlig unsichtbar. Fast jeder Dritte in Deutschland lebt mit einer psychischen Erkrankung. Zu den häufigsten gehören Angststörungen, Depressionen, bipolare Störungen und Schizophrenie.

Arten: Frauengesundheit und Fruchtbarkeit
10/30 photos © Shutterstock

Arten: Frauengesundheit und Fruchtbarkeit

Viele Gesundheits- und Fruchtbarkeitsstörungen bei Frauen sind unsichtbar. So leben in Deutschland etwa zwei Millionen Frauen mit Endometriose (die chronische Schmerzen verursachen kann).

Arten: Chronische Schmerzen
11/30 photos © Shutterstock

Arten: Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen werden oft missverstanden, insbesondere die Fibromyalgie, eine chronische Schmerzerkrankung.

Arten: Chronische Müdigkeit
12/30 photos © Shutterstock

Arten: Chronische Müdigkeit

Chronische Müdigkeit wird auch von Gesundheitsfachkräften oft missverstanden. Es handelt sich um extreme Müdigkeit, die mindestens sechs Monate anhält und zu einer Verschlechterung der körperlichen und geistigen Gesundheit führen kann.

Arten: Epilepsie
13/30 photos © Shutterstock

Arten: Epilepsie

Epilepsie wird als unsichtbare Krankheit eingestuft. Weltweit leben etwa 3,4 Millionen Menschen mit Epilepsie. Ob eine Person an Epilepsie leidet, ist bis zum Beginn eines Anfalls nicht erkennbar.

Arten: Hirnverletzungen
14/30 photos © Shutterstock

Arten: Hirnverletzungen

Die Symptome von traumatischen Hirnverletzungen werden oft übersehen und nicht erkannt.

Arten: Krebserkrankungen
15/30 photos © Shutterstock

Arten: Krebserkrankungen

Einige Krebsarten sind sichtbar (entweder durch die Symptome der Behandlung oder durch die Krankheit selbst). Viele Krebsarten fallen jedoch unter die Kategorie der unsichtbaren Krankheiten. Bösartige Tumore können bis zu zehn Jahre lang unbemerkt wachsen.

Arten: Autoimmunerkrankungen
16/30 photos © Shutterstock

Arten: Autoimmunerkrankungen

Eine Autoimmunerkrankung liegt vor, wenn das körpereigene Immunsystem versehentlich sich selbst angreift und dabei gesundes Gewebe zerstört. Zu den häufigen und oft unsichtbaren Autoimmunkrankheiten gehören Zöliakie, Typ-1-Diabetes und Morbus Chron.

Arten: Chronische Migräne und Kopfschmerzen
17/30 photos © Shutterstock

Arten: Chronische Migräne und Kopfschmerzen

Chronische Migräne und Kopfschmerzen sind unsichtbare Krankheiten, die die Funktionsfähigkeit eines Menschen beeinträchtigen können.

Nicht alle unsichtbaren Krankheiten sind gleich
18/30 photos © Shutterstock

Nicht alle unsichtbaren Krankheiten sind gleich

Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs können als unsichtbare Krankheiten betrachtet werden, aber die durch diese Krankheiten verursachten Einschränkungen werden im Allgemeinen nicht in Frage gestellt. Bei Fibromyalgie oder chronischem Müdigkeitssyndrom ist dies jedoch oft der Fall.

Stigma
19/30 photos © Shutterstock

Stigma

Unsichtbare Krankheiten sind weitgehend stigmatisiert. Viele Menschen haben eine negative Einstellung und glauben, dass Menschen, die mit chronischen Schmerzen leben, die Schwere ihrer Erkrankung übertreiben oder dass Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom faul sind.

Die Löffel-Theorie
20/30 photos © Shutterstock

Die Löffel-Theorie

Christine Miserandino, eine Frau mit Lupus, entwickelte 2003 die Löffel-Theorie. Ihr Ziel war es, Menschen ohne unsichtbare Krankheiten zu helfen, zu verstehen, wie es ist, mit einer chronischen, unsichtbaren Erkrankung zu leben.

Die Löffel-Theorie
21/30 photos © Shutterstock

Die Löffel-Theorie

Die Löffel-Theorie ist eine Metapher, die Menschen dazu auffordert, sich vorzustellen, sie hätten einen Löffel für alles, was sie an einem Tag tun müssen. Menschen mit unsichtbaren Krankheiten haben weniger Löffel als jene ohne und müssen vorsichtig sein, wie sie diese verwenden (d. h. ihre Energie verbrauchen).

Wie man mit einer unsichtbaren Krankheit umgeht
22/30 photos © Shutterstock

Wie man mit einer unsichtbaren Krankheit umgeht

Besonders Frauen müssen für sich selbst eintreten, wenn es um unsichtbare Krankheiten geht. Wenn etwas nicht richtig erscheint, ignorieren Sie es nicht – sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

Erfassen Sie Ihre Symptome
23/30 photos © Shutterstock

Erfassen Sie Ihre Symptome

Führen Sie Buch über Art, Dauer und Umstände der Symptome und machen Sie genaue Angaben über den Ort der Schmerzen, wenn Sie diese haben.

Fragen Sie nach einer zweiten Meinung
24/30 photos © Shutterstock

Fragen Sie nach einer zweiten Meinung

Eine Diagnose zu erhalten, kann einige Zeit dauern. Wenn man Sie abweist, lassen Sie sich von einem anderen Arzt untersuchen.

Stellen Sie Ihre Unterlagen zusammen
25/30 photos © Shutterstock

Stellen Sie Ihre Unterlagen zusammen

Wenn Sie beginnen, Gesundheitsdienstleister aufzusuchen, bitten Sie darum, klinische Aufzeichnungen, Laborergebnisse und Bilduntersuchungen von Ihren Terminen im Voraus an die Ärzte zu senden.

Sprechen Sie mit anderen über Ihre unsichtbare Krankheit
26/30 photos © Shutterstock

Sprechen Sie mit anderen über Ihre unsichtbare Krankheit

Führen Sie mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und Kollegen offene Gespräche über Ihre Gesundheit. Möglicherweise stellen sie Fragen zu Ihrer unsichtbaren Krankheit, und Sie müssen sie aufklären.

Suchen Sie nach Selbsthilfegruppen
27/30 photos © Shutterstock

Suchen Sie nach Selbsthilfegruppen

Suchen Sie online oder persönlich nach Selbsthilfegruppen, die Ihnen helfen, das Leben mit einer unsichtbaren Krankheit zu meistern.

Erwägen Sie den Besuch eines Therapeuten/einer Therapeutin
28/30 photos © Shutterstock

Erwägen Sie den Besuch eines Therapeuten/einer Therapeutin

Suchen Sie Unterstützung bei einem Therapeuten oder einer Therapeutin, die sich auf die Behandlung von Menschen mit unsichtbaren Erkrankungen spezialisiert haben. Sie können Ihnen helfen, Ihre seelische Gesundheit zu stärken, während Sie gleichzeitig mit den körperlichen Symptomen umgehen.

Ihr Selbstwertgefühl schützen
29/30 photos © Shutterstock

Ihr Selbstwertgefühl schützen

Lähmende Symptome können einen erheblichen Einfluss auf Ihre Hobbys haben. Es ist wichtig, nach Möglichkeiten zu suchen, die Freude an der Arbeit auf eine Weise aufrechtzuerhalten, die besser zu Ihren Lebensumständen passt, z. B. durch das Hören von Hörbüchern, wenn Lesen nicht mehr möglich ist.

Sich in Selbstmitgefühl üben
30/30 photos © Shutterstock

Sich in Selbstmitgefühl üben

Selbstkritik ist im Umgang mit einer chronischen Krankheit keine Seltenheit, aber es ist wichtig, freundlich zu sich selbst zu sein und zu akzeptieren, dass es Höhen und Tiefen geben wird.

Quellen: (BetterUp) (Health.com) (Psychology Today)

Sehen Sie auch: Diese Berühmtheiten leiden an chronischen Krankheiten

Campo obrigatório

Verpasse nichts...


Die neuesten TV-Shows, Filme, Musik und exklusive Inhalte aus der Unterhaltungsindustrie!

Ich erkläre mich mit den AGB und Datenschutzvereinbarungen einverstanden.
Gerne möchte ich exklusive Angebote weiterer Partner erhalten (Werbung)

Eine Abmeldung ist jederzeit möglich
Danke fürs Abonnieren